LPI-EF: Vier Wildunfälle innerhalb kurzer Zeit

▷ LPI-EF: Unbekannte Substanz im Anger 1 festgestellt


15.04.2019 – 13:48

Landespolizeiinspektion Erfurt

Landkreis Sömmerda (ots)

Innerhalb weniger Stunden kam es am frühen Samstagmorgen im Landkreis Sömmerda zu vier Wildunfällen. In den meisten Fällen waren es Rehe, die von den Autos erfasst wurden. Auf der Bundesstraße 85 bei Schillingstedt lief ein Hase vor ein Auto. Ein Großteil der Tiere verendete an der Unfallstelle. Am Samstagabend wurde die Polizei auf die Bundesstraße 176 bei Dachwig gerufen. Dort lief ebenfalls in der Dunkelheit ein Reh vor ein Auto, so dass an dem Auto ca. 6.000 Euro Sachschaden entstand. Das Reh lief nach dem Unfall weg. Die Vielzahl der gemeldeten Verkehrsunfälle nimmt die Polizei zum Anlass, die Verkehrsteilnehmer zur besonderen Vorsicht im Straßenverkehr aufzurufen. Insbesondere mit dem Eintritt der Dunkelheit aber auch in den frühmorgendlichen Stunden ist auf den Straßen mit Wildwechsel rechnen. Um Wildunfälle zu vermeiden, sollten Fahrzeugführer ihre Fahrweise und vor allem ihre Geschwindigkeit anpassen. (CD)

Rückfragen bitte an:

Thüringer Polizei
Landespolizeiinspektion Erfurt
E-Mail: pressestelle.lpi.erfurt@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Original-Content von: Landespolizeiinspektion Erfurt, übermittelt durch news aktuell



Hier geht es zum