Im vergangenen Jahr wurde eine verschollen geglaubte Handschrift mit unbekannten Texten Meister Eckharts auf der Wartburg wieder entdeckt. Seit Mitte des 19. Jahrhunderts galt das Manuskript als verschollen. Geschrieben wurde es vermutlich noch zu Lebzeiten Eckharts im ersten Drittel des 14. Jahrhunderts und diente wohl als persönliches Frömmigkeitsbuch, das möglicherweise aus dem Prämonstratenserinnenstift Altenberg bei Wetzlar stammt.
Im Rahmen der Ausstellung “Performing Bodies. Raum und Zeit bei Meister Eckhart und in den Videoinstallationen von Taery Kim” in der Galerie Waidspeicher wird die wertvolle Handschrift zum ersten Mal der Öffentlichkeit gezeigt. Wie es scheint, liegt damit das älteste uns bekannte mittelalterliche Zeugnis vor, in dem ein Autor sich selbst aus dem Lateinischen ins Mittelhochdeutsche überträgt, um seine Texte einem weiteren Publikum zugänglich zu machen. Prof. Dr. Markus Vinzent untersucht und bearbeitet derzeit diese Handschrift wissenschaftlich.
Auch die Besucher werden angeregt, diese Handschrift auf besondere Art und Weise zu entdecken.
In einem Textausschnitt gilt es, eine bestimmte Textpassage zu finden und zu kennzeichnen. Es handelt sich um den Satz: “Hie zu enwurd ́t meister eghard nah einer andren wise…”

eckhart

Wer den richtigen Text markiert, dem winkt ein mittelalterlicher Preis. Das Teilnehmerformular ist in der Galerie Waidspeicher im Kulturhof Krönbacken erhältlich.
Die Preisverleihung findet am Sonntag, dem 6. März um 16 Uhr statt.

Prof. Dr. Markus Vizent, King ́s College London/Max -Weber Kolleg Erfurt , Dr. Dr. Jutta Vinzent, Universität Birmingham /Max -Weber Kolleg Erfurt und Prof. Dr. Dietmar Mieth, Leiter der Meister-Eckhart-Forschungsstelle
des Max-Weber-Kollegs Erfurt, Universität Tübingen und einer der weltweit renommiertesten theologischen Eckhart-Experten, sind anwesend.

Öffnungszeiten:
Dienstag – Sonntag 11:00-18:00 Uhr
Führungen
donnerstags 17 Uhr
außerdem 13.03. jeweils 11 Uhr
Kunst-Pause am Dienstag
HANDSCHRIFTEN IM FOCUS
mit Thomas Bouillon, Fachreferent an der Universitätsbibliothek Erfurt Dienstag,dem 23. Februar und 1.März jeweils 12:30 Uhr

Abbildungen
Expositio Libri Genesis: Handschrift Erfurt, Bibliotheca Amploniana. Aufgrund des Wasserzeichens datiert auf den Zeitraum 1320-1329, 1 Viertel 14. Jh. Ausschnitt UB Erfurt, Dep.Erf. CA 2°181
Galerie Waidspeicher, Eingang Kulturhof Krönbacken Foto: Stadtverwaltung Erfurt / Dirk Urban