Nachdem er mehrere Jahre für deutsche Unternehmen in Russland arbeitete, betreibt er heute in Russland die Firma JPS GmbH, die in den Bereichen Unternehmensberatung, Auslandsmanagement und Marketingberatung tätig ist. Die Hauptaufgaben des Kontaktbüros bestehen darin, Thüringer Firmen dabei zu unterstützen, den russischen Markt zu erschließen, potentielle Geschäftspartner zu finden und Kontakte zu wirtschaftspolitischen Entscheidungsträgern und Verbänden zu knüpfen. „Über unsere Kontaktbüros bieten wir unseren Thüringer Firmen vor Ort umfassenden Service zu den Märkten im Ausland“, sagt LEG-Geschäftsführer Andreas Krey. „Mit Dr. Markus Liemich arbeitet für uns in Moskau ein Experte, der über eine langjährige Erfahrung in Russland und gute Kontakte zu russischen Entscheidungsträgern verfügt.“

Der russische Markt ist weiterhin sehr wichtig für Thüringer Unternehmen, haben doch im Jahr 2010 die thüringischen Ausfuhren nach Russland rund 290  Millionen Euro betragen. Die Wirtschaft Russlands hat nach der Überwindung der Krise ebenfalls wieder einen Wachstumskurs eingeschlagen. Generell zählt der riesige Markt der russischen Föderation zu den so genannten Potentialmärkten, die mit überdurchschnittlichen Wachstumsraten von 5 Prozent und mehr pro Jahr aufwarten. In den vergangenen Jahren hat die russische Regierung eine Reihe von Programmen zur Modernisierung der Wirtschaft initiiert, die Geschäftschancen für Thüringer Firmen eröffnen. Das Kontaktbüro in Moskau leistet einen Beitrag dazu, dass die Firmen Optionen nutzen können, so unterstützt es Unternehmer dabei, Messen, Tagungen und Dienstreisen durchzuführen, es erhebt branchenspezifische Marktinformationen und hilft bei der Suche nach Rechtsberatung sowie bei der Anmietung von Geschäftsräumen.

Die LEG unterhält weltweit vier Kontaktbüros. Neben dem Moskauer Büro hat sie Dependancen in Xi’an (China), Hanoi (Vietnam) und Lemberg (Ukraine). Die Kontaktbüros sind wichtige Motoren für die umfassenden Außenwirtschaftsaktivitäten der LEG.
Im Rahmen der neuen Außenwirtschaftskonzeption „Thüringen International“, die Thüringens Wirtschaftsminister Matthias Machnig Anfang April in Erfurt vorstellte, wird die LEG ihre Aktivitäten in diesem Bereich noch ausweiten, indem beispielsweise die Erschließung der strategisch wichtigen Potentialmärkte in den BRIC-Staaten (BRIC = Brasilien, Russland, Indien und China) noch intensiviert wird.