Öffentliche Kurzführung im Stadtmuseum: Der Erfurter Stadtrat in der frühen Neuzeit

Öffentliche Kurzführung im Stadtmuseum: Der Erfurter Stadtrat in der frühen Neuzeit



Am Donnerstag, dem 11. April, um 12:00 Uhr lädt Gudrun Noll-Reinhardt, Kuratorin im Stadtmuseum, zu „10 Minuten Stadtgeschichte“ in der Mittagspause ein. Sie nimmt die Besucherinnen und Besucher mit zu einem herausragenden Exponat aus dem mittelalterlichen Erfurt: Der volkstümlichen Schrift eines Unbekannten, die 1516 im Erfurter „Haus zum schwarzen Horn“ gedruckt wurde.

Foto: Volkstümliche Schrift eines Unbekannten
Foto: © Stadt- und Regionalbibliothek am Domplatz

Diese Schrift beschreibt detailreich, was der gemeine Mann von den Ratsherren erwartete. Mit einem gewissen Augenzwinkern hat diese Schrift auch heute noch Aktualität – die Erwartungen an den Stadtrat und die Realität sind oft nicht einfach zusammenzubringen.

Gudrun Noll-Reinhardt gibt einen Einblick in das frühneuzeitliche Erfurt und die Bedeutung des Stadtrates. Im Rahmen der Veranstaltung erfahren die Gäste der Führung auch interessante Details darüber, wie die Mitglieder des Erfurter Rates im Mittelalter gewählt wurden.

Die Veranstaltung kann kostenfrei und ohne Anmeldung besucht werden.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de

Was meinen Sie dazu?