„Krisen überstehen wir am besten gemeinsam!“



Die Volkshochschule bietet während der coronabedingten Schließung einige Kurse und Vorträge online an. So können Interessierte die Zeit des Lockdowns nutzen, um Neues auszuprobieren oder Kenntnisse zu vertiefen. Das Angebot ist kostenlos, lediglich eine Anmeldung ist vorab notwendig, um die Zugangsdaten zu erhalten.

Den Auftakt macht Prof. Dr. Thomas Bauer, Professor für Arabistik, Islamwissenschaftler und 2013 mit dem renommierten Leibniz-Preis ausgezeichnet. Er hält am Dienstag, dem 12. Januar, von 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr im Rahmen der Reihe „vhs.wissen live“ einen Online-Vortrag über die „Suche nach Eindeutigkeit“. Darin geht es um die abnehmende Fähigkeit, Widersprüche auszuhalten, Ungewissheiten zu ertragen und andere Sichtweiten gelten zu lassen – eine Entwicklung, die sich nur auf die Akzeptanz von Demokratie, sondern auf Bereiche der Kultur auswirkt.

Am Freitag, dem 15. Januar, hält Prof. Dr. Thomas Bauer ab 19:30 Uhr einen weiteren Vortrag zum Thema „Warum es kein islamisches Mittelalter gab – Das Erbe der Antike und der Orient“. Der Referent zeigt an zahlreichen Beispielen, wie in der islamischen Welt die antike Zivilisation mit florierenden Städten und Wissenschaften weiterlebte, während im mittelalterlichen Europa nur noch Ruinen an eine untergegangene Kultur erinnerten. Ärzte führten die Medizin Galens fort, Naturwissenschaften und Liebesdichtung blühten auf. Kupfermünzen, Dachziegel, Glas: Im Alltag des Orients gab es lauter antike Errungenschaften, die Mitteleuropäer erst zu Beginn der Neuzeit (wieder-)entdeckten.

Am Donnerstag, dem 21. Januar 2021, 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr, laden die Volkshochschule Erfurt und der Referent Jonas Müller alle Interessierten zum Online Vortrag „Rechte Strukturen im Kampfsport in Mitteldeutschland“ ein. Im Vortrag wird gezeigt, was Kampfsport für die extreme Rechte anschlussfähig macht, welche Ideologien und Geschlechtervorstellungen dahinter stehen und wie sich die rechte Kampfsportszene in den letzten Jahren in Mitteldeutschland entwickelt hat. Neben rechten Strömungen werden auch Initiativen und Akteurinnen und Akteure betrachtet, die sich gegen eine weitere Ausbreitung rechten Gedankenguts im Kampfsport engagieren. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Thüringer Volkshochschulverband e. V. statt und wird vom Thüringer Ministerium für Bildung, Jugend und Sport gefördert.

Die Teilnehmenden können die Vorträge live mitverfolgen und Fragen per Chat stellen. Im Nachgang ist ein Gedankenaustausch und Diskussion mit den Referierenden geplant. 

Die Zugangsdaten werden nach der Anmeldung zugesendet, die per E-Mail oder auf der Website der Volkshochschule möglich ist.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de