Operette Gräfin Mariza wieder im Spielplan

Am Mittwoch, 25. September 2013, wird um 19.30 Uhr im großen Haus des Erfurter Theaters die Operette Gräfin Mariza gespielt.

Wie kaum ein anderer Komponist verkörpert Emmerich Kálmán in seinen Operetten die österreichische und ungarische Musiktradition. In Gräfin Mariza findet man ein musikalisches Feuerwerk vom schwungvollen Walzer über den sehnsüchtigen Csárdás („Komm, Zigan“) bis zum Foxtrott („Komm mit nach Varasdin“). Guy Montavons Operettenregie-Debüt wurde in der vergangenen Spielzeit vom Publikum begeistert angenommen und steht nun bis Februar 2014 für weitere 7 Vorstellungen auf dem Spielplan des Theaters Erfurt.
In der Inszenierung des Erfurter Generalintendanten ist es vor allem die Figur des Tassilo, aus dessen Perspektive sich das Geschehen entwickelt. Die Geschichte vom mittellosen Edelmann, der nach diversen Irritationen schließlich die so heiratsunwillige Gräfin Mariza für sich gewinnt, wird zu einem aus der Sehnsucht nach Schönheit und Melancholie entstandenen Traumbild einer verklärten Vergangenheit.

Wiederaufnahme Mi, 25. September 2013, Großes Haus
Weitere Aufführungen Sa, 05.10. l Sa, 12.10. l Sa, 19.10. l Fr, 29.11.2013 l Fr, 10.01. l Sa, 01.02.2014

Fotos: Lutz Edelhoff

Weitere Informationen unter www.theater-erfurt.de
Tel. Kartenservice 0361-22 33 155 (tägl. 10 bis 18 Uhr)

Gräfin Mariza Theater ErfurtRegie:Guy MontavonBühne: Hartmut SchörghoferKostüme: Roswitha ThielChoreografie: Götz HellriegelPremiere am 8. Dezember 2012

Gräfin Mariza Theater ErfurtRegie:Guy MontavonBühne: Hartmut SchörghoferKostüme: Roswitha ThielChoreografie: Götz HellriegelPremiere am 8. Dezember 2012

 

Was meinen Sie dazu?