blank

Paula Reinisch verlängert ihren Vertrag bei Schwarz-Weiß Erfurt und spielt 2021/22 bereits ihre achte Saison im Bundesligateam der Landeshauptstädterinnen. Sie gab 2014 ihr Debüt in der ersten Damenmannschaft, stieg 2016 in die 1. Bundesliga auf und denkt nicht an einen Vereinswechsel. „Es ist für mich hier alles perfekt. Mein Lehramts-Studium an der Universität Erfurt geht noch ein Jahr und lässt sich mit dem Volleyball gut koordinieren. Ich habe Unterstützung von allen Seiten, weshalb es keinen Grund gibt, jetzt hier aufzuhören“, sagt das Erfurter Eigengewächs zu ihrer Vertragsverlängerung.

Für die Außenangreiferin war auch der neue Trainer ein Grund, weiter für Schwarz-Weiß Erfurt in der 1. Bundesliga auf Punktejagd zu gehen. „Ich denke, dass ich mich unter ‚Konsti‘ weiterentwickeln und an meinen Defiziten arbeiten kann“, sieht die 22-Jährige, stets bescheidene und freundliche, gebürtige Erfurterin der im Herbst beginnenden Saison entgegen.

Auch ihr neuer Trainer, Konstantin Bitter, blickt freudig auf die Zusammenarbeit mit der 1,80m großen Außenangreiferin: „Ich bin sehr glücklich, dass wir mit Paula ein Erfurter Gesicht in der Mannschaft halten konnten. Die letzten Jahre waren für sie nicht einfach. Verletzungen hatten sie zurückgeworfen und in ihrer Entwicklung gebremst. Paula hat sich aber erfolgreich zurückgekämpft und besitzt ein noch bei weitem nicht ausgeschöpftes Potenzial. Gerade im Bereich Aufschlag und Annahme sehe ich in Paula eine wichtige Stütze für die Mannschaft. Ich freue mich auf das kommende Jahr und den gemeinsamen Weg mit ihr.“

Darüber, dass Paula Reinisch ihrem Heimatverein weiter die Treue hält, freut sich auch Geschäftsführer Thomas Recknagel. „Paula hat ihre gesamte Jugendausbildung beim SWE Volley-Team absolviert und immer ihr Bestmögliches gegeben. Durch ihre offene, uneigennützige Art und ihre Einsatzbereitschaft, ist sie ein Gewinn für jedes Team.“ StS

Zur Seite von Schwarz Weiss Erfurt

Vorheriger ArtikelVeranstaltung im Erinnerungsort Topf & Söhne verschoben
Nächster ArtikelInzidenz in Erfurt seit vier Tagen unter 100