Pecha Kucha – Kurzvorträge 20 Bilder x 20 Sekunden

Pecha Kucha

9. August 2018, 20:20 Uhr
KulturQuartier Schauspielhaus, Klostergang 4
Eintritt: Spendenbasis

Pecha Kucha ist eine Vortragstechnik, bei der zu einem mündlichen Vortrag passende Bilder (Folien) an eine Wand projiziert werden. Dabei ist das Format vorgegeben: 20 Bilder (Folien), die jeweils 20 Sekunden eingeblendet werden. Die Gesamtzeit von 6:40 Minuten ist damit auch die maximale Sprecherzeit. Die Vorteile dieser Technik liegen in der kurzweiligen, prägnanten Präsentation mit rigiden Zeitvorgaben, die von vornherein langatmige Vorträge und die damit verbundene Ermüdung der Zuhörenden („death by powerpoint“ syndrome) unmöglich machen. Pecha Kucha wurde in Tokio im Februar 2003 von den beiden Architekten Astrid Klein und Mark Dytham erstmals im Rahmen einer Designveranstaltung verwendet und hat mittlerweile nicht nur in beruflichen Kreisen Verbreitung gefunden. Inzwischen sind über 1000 Städte weltweit Teil des Pecha Kucha Networks. In der thüringischen Landeshauptstadt werden seit 2014 Pecha-Kucha-Abende von drei Kollegen der Universität Erfurt, Barbara Kuntze, Hasnain Borkhari und Timothy Bell, veranstaltet. Bei Pecha Kucha Erfurt werden sieben bis zehn Vorträge zu verschiedenen Themen in Deutsch sowie in Englisch gehalten, wenn möglich mit musikalischer Umrahmung.

Was meinen Sie dazu?