Der Petersberg steht am 25. Juni 2015 im Mittelpunkt des 4. BUGA-Dialogs. Die Landeshauptstadt Erfurt und die BUGA Erfurt 2021 g GmbH laden an diesem Abend ab 18:00 Uhr zur öffentlichen Diskussion in den Rathausfestsaal ein.

Wie eine Stadtfestung erfolgreich im Zuge einer Bundesgartenschau belebt und mit neuen Funktionen versehen werden kann, wird Thomas Metz, Generaldirektor Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz, am Beispiel der Festung Ehrenbreitstein in Koblenz zur Einstimmung auf den Abend vorstellen. Zur Bundesgartenschau 2011 wurde die dortige Festung mittels einer Seilbahn direkt an die Altstadt angebunden und ist auch nach der BUGA beliebter und belebter Veranstaltungsort.

Basis für die anschließende Diskussion ist u. a.  eine Studie, die 2014 von der BUGA GmbH in Auftrag gegeben wurde. Die Analyse der Fachleute von RoosGrün aus Weimar  identifiziert Problemstellen und Handlungsfelder, zeigt Stärken und Veränderungspotentiale auf dem Petersberg auf. Zum BUGA-Dialog im Rathausfestsaal werden die Ergebnisse öffentlich vorgestellt und diskutiert

An vier Arbeitstischen zu folgenden Themen sind die Ideen der Erfurter gefragt:

  • Der Petersberg und die Erfurter
  • Der Petersberg und die Gäste der Stadt

  • Der Petersberg und die Vernetzung mit der Stadt

  • Der Petersberg und die BUGA 2021

Im Vorfeld des BUGA-Dialogs gab es bereits einen Rundgang mit der Presse. Dort formulierte Oberbürgermeister Andreas Bausewein als Aufgabenstellung: “Der Petersberg soll künftig belebter Teil der Innenstadt sein. Wir wünschen uns in weiten Teilen eine öffentliche Nutzung. Kultur, Bildung, Freizeit und Erholung finden hier einen geeigneten Raum, wir brauchen dafür aber langfristig tragfähige Konzepte. Wir sind auf der Suche nach Partnern, die ihre Ideen einbringen wollen und unsere Anforderungen als Landeshauptstadt Erfurt sinnvoll ergänzen. Wir wollen die touristische Nutzung ausbauen und  über die BUGA 2021 hinaus Werte schaffen.”

Den Reiz der BUGA-Fläche auf dem Petersberg macht die besondere Verbindung von historischen Bauwerken und großzügigen Grünflächen aus. Mit der Bundesgartenschau können die Vorzüge des Areals noch weiter aufgewertet werden. Eine Idee für die BUGA ist das Schaufenster Thüringen – die Darstellung des Freistaats, seiner Stärken und Angebote auf dem Petersberg. Mit Themengärten und Präsentationen könnten sich außerdem die BUGA-Außenstandorte vor.

Die Zitadelle Petersberg im Herzen der Erfurter Altstadt gilt als eine der größten und besterhaltenen ihrer Art in ganz Europa. Das historische Kleinod befindet sich auf einem nahezu 30 Hektar großen Areal oberhalb der Altstadt, eingebettet in viel Grün. Für die Landeshauptstadt Erfurt war es eine folgerichtige Entscheidung, den Petersberg aus dem Dornröschenschlaf zu wecken und eine der  BUGA-Ausstellungsflächen für das Jahr 2021 dort zu planen. Der Stadtberg nimmt mit seiner zentralen Lage eine besondere Position ein. Er verbindet die BUGA-Flächen: den egapark sowie den Luisenpark/Dendrologischen Garten im Süden und die Gera-Aue im Norden.

Die Voraussetzungen und die Ideen der Erfurter, die Vorschläge der Fachleute und die möglichen Veränderungen sollen im Ergebnis des Dialoges in eine Konzeption für den BUGA – Standort Petersberg einfließen. Deshalb ist es wichtig, dass viele Erfurter die Gelegenheit zum Meinungsaustausch mit den BUGA-Verantwortlichen und Vertretern der Landeshauptstadt nutzen.