Preise und Spitzenprädikate für Erfurter Musikschüler



Für vier Schüler der Erfurter Musikschule standen die vergangenen Herbstferien ganz im Zeichen eifrigen Übens und gewissenhafter Vorbereitung auf die erste große Bewährungsprobe des noch jungen Schuljahres, den Jugend-Musik-Wettbewerb in Bad Sulza. Dieser Wettstreit fand am vergangenen Wochenende nun schon zum 27. Male statt.

Erfolgreich kehrten sie inzwischen in die Landeshauptstadt zurück. Dabei wusste der dreizehnjährige Akkordeonist Maxime Fritz die Jury mit seinem Vortrag so zu überzeugen, dass er mit 24 von 25 möglichen Punkten den ersten Preis erringen konnte. Ebenfalls 24 Punkte erreichten die elfjährige Geigerin Luiza Franke – sie erhielt dafür den zweiten Preis – die achtjährige Akkordeonistin Haila Rahfoth das Prädikat „hervorragend“. Die junge Pianistin Johanna Grapentin (11) konnte sich über das Prädikat „gut“ freuen.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de

Vorheriger ArtikelSchloss Einstein dreht im Erfurter Steigerwaldstadion
Nächster Artikel„Der andere Marx“ und der Lesekreis Karl Marx