Roland Matthes Schwimmhalle bleibt über den Sommer geschlossen

Ab 25. Juni 2012 ist die Schwimmhalle für den Besucherverkehr geschlossen. Dann beginnen die Abbrucharbeiten. Eingebunden in das Fußbodenabdichtungssystem wird der Umgang um das Sportbecken saniert. Dazu ist es erforderlich, dass alle Fliesen und der weitere Aufbau bis auf den Estrich entfernt werden. Der Umgang mit 707 qm Fläche wird anschließend mit dem langzeiterprobten Steuler-Prinzip abgedichtet und gefliest.

Die Arbeiten sollen bis zum 28. September 2012 abgeschlossen sein.  Die Inbetriebnahme des Sportbeckens ist zum 3. Oktober 2012 geplant, wobei eine Nutzung des Attraktionsbeckens für den Kursbetrieb voraussichtlich ab dem 3. September 2012 möglich sein wird.

Parallel zu den Arbeiten am Sportbecken beginnen auch die vorbereitenden Leistungen in der Sauna.

Im Saunabereich werden die Fußböden saniert, ebenfalls nach dem langzeiterprobten Steuler-Prinzip. Die patentierte mehrstufige Abdichtung auf Basis von Expoxidharzen hat ihren Ursprung im Säurebehälterbau und wurde für die Anwendung in Schwimm- und Badebecken optimiert. Eine Wiederaufnahme des Saunabetriebes soll in der ersten Novemberwoche erfolgen.

„Zeitgleich wollen wir die Gelegenheit nutzen und den Saunabereich attraktiver gestalten und das Ambiente aufwerten“, erklärt Mirko Utecht das Vorhaben. Das Farbkonzept wird  verändert. Die Umkleide wird umgebaut. Außerdem erfolgt eine Neugestaltung der Duschen und des Saunavorbereiches. Die notwendige Erneuerung der Finnischen Sauna wird im gleichen Zeitraum umgesetzt. Veränderte Sitzgelegenheiten und Fußbecken werden installiert.

Um die Beeinträchtigungen für Badegäste so gering wie möglich zu halten, wird es in diesem Sommer keine Schließzeit in der Schwimmhalle Johannesplatz geben. Auch das Erfurter Nordbad soll  noch stärker für den Leistungssport sowie das Schul- und Vereinsschwimmen genutzt werden. Mit dem beheizten 50-Meter-Becken bietet es dafür hervorragende Voraussetzungen.