Roland-Matthes-Schwimmhalle öffnet voraussichtlich Anfang November wieder

Am Sonntag: Künstlerinnengespräch in der ZNE!-Ausstellung



Der Baustopp in der Roland-Matthes-Schwimmhalle wird nächste Woche aufgehoben.

Mitte Juli war er aus Sicherheitsgründen ausgesprochen worden, da beim Rückbau der Unterhangdecke Bestandskonstruktionen mit sehr großen Durchbrüchen vorgefunden wurden. Wegen der beeinträchtigten zu überprüfenden Statik musste mit einer sechsmonatigen Vollschließung gerechnet werden.

In den letzten Wochen arbeiteten Statiker intensiv an den Berechnungen für eine statische Ertüchtigungskonstruktion, die dauerhaft hält. Die Prüfstatik liegt jetzt vor. In den nächsten Wochen wird ein Stahlkorsett an den Unterzügen der beiden betroffenen 12 m langen Deckenträger angebracht, das über Zuganker an der Decke befestigt wird. Aktuell laufen die Vorbereitungen in der Metallbauwerkstatt. Am 10. September beginnen die Arbeiten in der Schwimmhalle.

„Danach werden die eigentlichen Arbeiten fertiggestellt, die im Juli unterbrochen werden mussten“, sagt Torsten Schubert, Geschäftsführer der SWE Bäder GmbH, und bedankt sich für die sehr gute Zusammenarbeit und das gemeinsame Engagement von Bauleitung, Statikern und beteiligten Firmen, nicht zu vergessen die Ämter der Stadt, ohne die eine Teilöffnung der Schwimmhalle für Schul- und Vereinsschwimmen im August nicht möglich gewesen wäre. Jetzt gilt es, die Halle schnellstmöglich wieder für alle zu öffnen.

Im Anschluss an die Sicherung der Baustatik bekommen die Wände und Decken einen Schallschutz, um die Akustik für Besucher angenehmer zu gestalten. Elektrik, Belüftung und Beleuchtung werden erneuert. Außerdem wird eine Außenterrasse gebaut, damit Besucher des „Klabautermanns“ direkt vom Restaurant aus nach draußen gehen können. Bisher gab es nur ein Provisorium. Im Zuge des Terrassenbaus wird auch der direkte Zugang in das Gebäude verändert.

Aktuell findet  das Schul- und Vereinsschwimmen in der Roland-Matthes-Schwimmhalle statt. Hierfür wird ein provisorischer Eingang genutzt. „Wenn alle Arbeiten wie geplant abgeschlossen werden, können wir die Roland-Matthes-Schwimmhalle Anfang November wieder für alle öffnen“, so Schubert. Sobald ein genaues Datum feststeht, informiert die SWE Bäder GmbH. In der Zwischenzeit bleiben die zusätzlichen Öffnungszeiten in der Schwimmhalle Johannesplatz bestehen. Das Nordbad verlängert bis 22. September, abhängig von der Wetterlage kann es eine weitere Verlängerung des Freibadbetriebes im Erfurter Norden geben.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de