„Krisen überstehen wir am besten gemeinsam!“



Der Herbst steht schon in den Startlöchern. Die Tage werden kürzer, die Nächte länger. Gut, dass die Sauna in der Roland-Matthes-Schwimmhalle jetzt wieder länger öffnen darf.

Ab 13. September können Freunde des gesunden Schwitzens bis in den späten Abend hinein saunieren: jeweils von 10 bis 22 Uhr. Aufgüsse mit leichtem Wedeln ohne Abschlagen des Handtuches runden das Angebot ab. Das Dampfbad kann ebenfalls wieder besucht werden.

Auch im Erfurter Norden kann bald wieder gebadet werden. Die Schwimmhalle Johannesplatz, die bisher nur für Schulen sowie den Kurs- und Vereinsbetrieb geöffnet war, steht ab 18. September wieder für den öffentlichen Badebetrieb zur Verfügung. Samstags von 8 bis 18 Uhr sowie sonntags von 10 bis 18 Uhr (außer an Feiertagen) können Besucher hier ihre Bahnen ziehen. Die Sauna bleibt aufgrund der Corona-Maßnahmen geschlossen.

Nach wie vor gilt ein umfassendes Schutz- und Hygienekonzept in den Einrichtungen der SWE Bäder GmbH. 50 Gäste können die Saunen der Roland-Matthes-Schwimmhalle gleichzeitig nutzen, insgesamt sind in der Roland-Matthes-Schwimmhalle 300 Besucher erlaubt. Die Schwimmhalle im Erfurter Norden können 105 Personen gleichzeitig nutzen.

Besucher werden gebeten, mindestens 1,50 Meter Abstand zu halten und die ausgeschilderten Hygieneregeln zu befolgen. Auch die Abstände in den Duschen sowie auf Liege- und Sitzflächen sind einzuhalten.

Wichtig: Nach wie vor müssen Besucher von Sauna und Schwimmhalle ihre Daten zur Kontaktverfolgung im Rahmen der Eindämmungsmaßnahmen der Corona-Pandemie vor Ort angeben. Das ist ganz traditionell über ein Kontaktformular aus Papier oder digital möglich. Bei letzterem sollte der Check-In über die App SWE für Erfurt. erfolgen. Die App kann in allen gängigen App-Stores kostenfrei heruntergeladen werden.

Quelle: Stadtwerke Erfurt



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de

Vorheriger ArtikelRohbau der Gemeinschaftsschule Kerspleben ist fertig
Nächster ArtikelErfurt ist wieder Fairtrade-Town