„Screening 1“ – Videokünstlerin und Performerin Verena Kyselka zu Gast in der Kunsthalle

„Screening 1“ – Videokünstlerin und Performerin Verena Kyselka zu Gast in der Kunsthalle



Im Rahmen der Ausstellung „BauhausFrauen. Lehrerinnen und Absolventinnen der Bauhaus-Universität Weimar“ in der Kunsthalle Erfurt ist am Mittwoch, dem 29. Mai, ab 19:00 Uhr die Videokünstlerin und Performerin Verena Kyselka zu Gast. Sie ist eine der 31 Künstlerinnen, deren Arbeiten in der Ausstellung zu sehen sind. Die Videoarbeiten sind eine wichtige Facette ihres aktuellen Schaffens.

Foto: Verena Kyselka in der Kunsthalle
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Im Zentrum von „Screening 1“ stehen ausgewählte Videoarbeiten der Künstlerin. Verena Kyselka begleitet persönlich diese Veranstaltung, stellt die Arbeiten vor und ermöglicht Einblicke in ihre Arbeitsweise.

Geboren in Erfurt, lebt und arbeitet Verena Kyselka in Berlin. Ihre künstlerische Arbeit entwickelte sich in der Untergrundkunstszene in Ostdeutschland gegen Ende der 1980er Jahre. Zusammen mit der Künstlerinnengruppe Exterra XX gründete sie 1990 das Kunsthaus Erfurt. Dort kuratierte und arbeitete sie an interkultureller Performance, Atelieraustausch- und Ausstellungsprojekten. Von 1997 bis 2003 studierte sie Freie Kunst und Videodesign an der Bauhaus Universität in Weimar. Seitdem arbeitet sie raumbezogen mit Video, Performance und Installation. Ihre zahlreichen Videoprojekte über soziale und nationale Identität und Zeitgeschichte entstanden im interkulturellen Austausch in Albanien, Armenien, China, Taiwan, Bangladesch und Australien.

Das Screening vereint eine breite Auswahl von Arbeiten aus verschiedenen Ländern.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de

Was meinen Sie dazu?