Sicher ins Achtelfinale eingezogen

Kerstin Wohlbold und Katrin Engel trafen jeweils fünfmal ins Bensheimer Tor. Annika Hermenau wurde mit 12 Treffern für die Gastgeberinnen beste Werferin.

Vor 950 Zuschauern startete das Müller-Team konzentriert in die Begegnung und setzte sich dank einer beweglichen aggressiven Deckung schnell auf 3:9 (13. Minute) ab. Danach ließen die Thüringerinnen die Zügel etwas schleifen und waren im Angriff nicht mehr effektiv genug. So blieben in der Folge viele Chancen ungenutzt. Diese Schwächeperiode von knapp zehn Minuten ohne eigenen Torerfolg nutzten die Gastgeberinnen, um auf drei Tore zu verkürzen (6:9). Nur der weiterhin stabilen Abwehr war es in dieser Phase zu verdanken, dass die Heimmannschaft das Ergebnis noch enger gestalten konnte. Nach einer Auszeit in der 23. Minute kehrte dann wieder Ordnung in die thüringer Angriffsaktionen ein und bis zum Halbzeitpfiff wuchs der Vorsprung auf beruhigende sieben Tore, bei nur noch einem Gegentor auf 7:14 an.

Im zweiten Abschnitt blieb der favorisierte Erstligist weiter in der Erfolgsspur. Alle Spielerinnen bekamen längere Einsatzzeiten, die auch alle Feldspielerinnen zu eigenen Torerfolgen nutzen konnten. Am Ende war ein standesgemäßer Sieg mit elf Toren Unterschied (20:31) herausgeworfen. Gespannt gehen die Blicke auf die Achtelfinal-Auslosung, die bereits am heutigen Sonntagabend durchgeführt wird. Die Spiele finden bereits Anfang Februar am 04./05.02.2012 statt.

Stimmen nach dem Spiel:
====================
Herbert Müller (THC): Wir haben gegen Bensheim ein flottes und dynamisches Spiel gesehen. Ein Spiel auf technisch hohem Niveau, das Spaß gemacht hat. Die Mannschaft hat vor allem in der zweiten Halbzeit versucht das Tempo hoch zu halten und ist gut in die Zweikämpfe gegangen. Ich bin froh, dass alle Spielerinnen ihre Einsatzzeiten hatten, sich gut eingebracht haben und die Mannschaft als solche aufgetreten ist. Wir erwarten jetzt mit Freude die Auslosung am Sonntag für die nächste Runde.

Statistik:
==========
HSG Bensheim/Auerbach: Manuela Brütsch, Melanie Veith; Tatiana Heini (1), Antje Lauenroth, Celina Wanzke, Helena Hertlein, Ingrida Bartaseviciene (1), Kaya Diehl (2), Annika Hermenau (12/6), Anna Michl, Annika List, Laura Magelinskas (4).

Thüringer HC: Dinah Eckerle, Maike März, Nadja Nadgornaja (4), Katrin Schröder (1), Ulrike Jahn (2), Nora Reiche (4), Willemijn Karsten (4), Petra Popluharova (2), Katrin Engel (5/3), Dagmar Stuparicova (2), Idalina Borges Mesquita (2), Kerstin Wohlbold (5).

Zeitstrafen: 3 – 3.

Siebenmeter: 7/6 – 3/3.

Zuschauer: 950.

Schiedsrichter: Philipp Dinges/Daniel Kirsch (Eggenstein).

———————————————-
Weitere Informationen unter:
http://www.thueringer-hc.de
und
http://www.twitter.com/ThueringerHC