Zwei Personen schauen aus dem Fenster, davor steht ein großes Stadtmodell


Foto: Ausstellung Modell Innenstadt im Stadtmuseum
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt/Dirk Urban

Gleich zwei Ausstellungen thematisieren momentan die städtebaulichen Entwicklungen in Erfurt: „Stadtwende“ und „Modell Innenstadt“. Die Ausstellung „Stadtwende“ in der Galerie Waidspeicher beleuchtet erstmals die Rolle von Bürgergruppen, die sich in der Wendezeit gegründet haben, um gegen den grassierenden Verfall und für eine erhaltende Stadtplanung einzutreten. Dabei zeigt sie die speziellen städtebaulichen Entwicklungen der Erfurter Altstadt seit den 1960er Jahren. Die Sonderausstellung „Modell Innenstadt“ im Stadtmuseum zeigt die Geschichte von Stadtvorstellungen anhand städtebaulicher Planungen für die Erfurter Innenstadt. Im Mittelpunkt stehen die Entwicklungen im 19. und 20. Jahrhundert, einschließlich der besonders diskutierten DDR-Zeit.

Ein weiterer kombinierter Rundgang wird am 3. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, 16 Uhr, angeboten.

Treffpunkt für beide Veranstaltungen ist die Galerie Waidspeicher. Der Eintritt zu den ca. 90-minütigen Führungen ist frei.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de

Vorheriger ArtikelVollsperrung durch Arbeiten am Gasversorgungsnetz an der Breitscheidstraße
Nächster ArtikelSommerausklang mit Kinderkonzert: Veranstaltungsreihe „Creme Brühlee“ endet am 13. September