Stadtwerke-Mitarbeiter unterstützen Menschen in Notlagen

SWE Konzerngeschäftsführer Peter Zaiß, Sylvia Voigt und Constanze Gröckel vom Haus
SWE Konzerngeschäftsführer Peter Zaiß, Sylvia Voigt und Constanze Gröckel vom Haus "Zuflucht" und Hans-Werner Doehring vom Konzernbetriebsrat (v.l.)

Das Geld stammt zu einem großen Teil von den Mitarbeitern der Stadtwerke Erfurt. Dabei handelt es sich um Einnahmen aus dem Verkauf der Eintrittskarten zur Jahresabschlussfeier, die von der Konzernleitung der Stadtwerke aufgerundet wurden.

SWE Konzerngeschäftsführer Peter Zaiß, Sylvia Voigt und Constanze Gröckel vom Haus "Zuflucht" und Hans-Werner Doehring vom Konzernbetriebsrat (v.l.)
SWE Konzerngeschäftsführer Peter Zaiß, Sylvia Voigt und Constanze Gröckel vom Haus “Zuflucht” und Hans-Werner Doehring vom Konzernbetriebsrat (v.l.)

„Mit der Spende möchten wir Menschen, die in Not geraten sind, unterstützen“, betont Peter Zaiß. Das Haus „Zuflucht“ bietet Männern ohne Bleibe ab dem vollendeten 18. Lebensjahr täglich von 17.00  bis 08.00 Uhr eine Unterkunft. Außerdem gibt es Angebote zum Betreuten Wohnen, um Menschen in schwierigen Lebenslagen im hauseigenen Zimmern und im eigenen Wohnraum zu beraten und zu betreuen, damit sie lernen, ihr Leben wieder aus eigener Kraft zu meistern. „Zurzeit betreuen wir rund 30 Personen. In der Regel sind die Zimmer im Betreuten Wohnen mit gebrauchten Kühlgeräten ausgestattet, die nicht mehr dem heutigen Standard entsprechen. Die Spende kommt gerade zum richtigen Zeitpunkt, um damit zu beginnen, die Geräte durch energiesparende Kühlschränke zu ersetzen“, freut sich Constanze Gröckel.

 

Was meinen Sie dazu?