Seit 18 Jahren haben die Erfurt Tourismus und Marketing GmbH (ETMG) und die Erfurter Verkehrsbetriebe (EVAG) die beliebte Erfurt-Tour per Straßenbahn im Angebot. Mehrfach täglich geht es in der Saison ab Domplatz 90 Minuten lang quer durch die Landeshauptstadt.

 

Jetzt gibt es einen Generationswechsel bei den Stadtrundfahrten mit der Straßenbahn: Ab April sind ausschließlich drei Wagen vom Typ KT4D, genannt Tatra, im Stadtgebiet unterwegs.

 

Einer davon ist schon jetzt Vorreiter für einen besonderen Service: Der eigens für diese Stadtrundfahrten aufwendig sanierte Wagen hat als Besonderheit einen Hublift – damit können zwei Rollstuhlfahrer aber auch Mütter mit Kinderwagen oder gehbehinderte Menschen bequem einsteigen.

 

Bis spätestens Anfang 2015 sollen die zwei anderen Tatra-Wagen mit je 46 Sitzplätzen umgebaut sein ­- damit werden die Ziele der ETMG nach einer Förderung des barrierefreien Tourismus unterstützt. Und dank des Einsatzes bei den Stadtführungen werden die Tatra-Bahnen, die seit 1976 das Stadtbild Erfurts prägen, auch weiterhin über die Schienen der Landeshauptstadt rollen. Im Linienverkehr dagegen werden sie zum Jahresende komplett ausgesondert.

 

Aus dem Stadtbild wird sich dagegen Ende Oktober der Altstadtbus, eine Kleinwegebahn aus dem Jahr 2006, verabschieden. Mit diesem Bus werden derzeit noch  in Kooperation mit der ETMG zusätzlich 45-minütige Stadtrundfahrten angeboten. Im Herbst läuft der Leasingvertrag der EVAG aus und wird auch nicht verlängert. Der Grund: Der Einsatz dieses Fahrzeuges ist nicht kostendeckend zu realisieren und ist damit mit den gesetzlichen Richtlinien für die Förderung des ÖPNV nicht mehr vereinbar.

 

Im Gegenzug ist geplant, mit den neuen Stadtrundfahrten der Straßenbahn auch kürzere Touren anzubieten.