Umbauarbeiten im Stadtmuseum und entsprechend ermäßigter Eintrittspreis

Das Stadtmuseum Erfurt wird ab Dienstag, dem 28. Februar, baulich weiter ertüchtigt. In Vorbereitung der für Mai geplanten Sonderausstellung „Barfuß ins Himmelreich? Martin Luther und die Bettelorden in Erfurt“ wird in Teilen des Hauses eine Kühlung eingebaut, die die klimatischen Bedingungen deutlich verbessert.

„Wir freuen uns sehr und sind dankbar, dass es gelungen ist, diesen wichtigen Bauabschnitt in Angriff zu nehmen und das Stadtmuseum damit ein ganzes Stück zukunftsfester zu machen. Der seit vielen Jahren anstehende Einbau einer Kühlung gibt uns gerade im Reformationsjahr die Möglichkeit, hochwertige Leihgaben in klimatisch verantwortbarer Weise zu zeigen und damit im Stadtmuseum beginnend mit den Bettelmönchen weiterhin hochwertige Ausstellungen zu präsentieren. Zudem verbessert sich gerade in den Sommermonaten die Aufenthaltsqualität für Besucher und Aufsichten deutlich“, so Dr. Anselm Hartinger, der Direktor der Erfurter Geschichtsmuseen.

Im Zuge der Bauarbeiten wird es zu zeitweiligen Schließungen einzelner Etagen des Stadtmuseums kommen. So wird die Sonderausstellung „Geld stinkt nicht. Erfurt und der Waidhandel“ bereits am Sonntag, dem 25. Februar, beendet und mit Beginn der kommenden Woche werden das Kellergeschoß sowie die beiden Räume im Erdgeschoß des Museums für den Publikumsverkehr bis zur Eröffnung der Reformationsausstellung am 18. Mai geschlossen werden. Das Museum bleibt jedoch geöffnet; der Zutritt zu den Ausstellungsräumen im 1. und 2. OG sowie zum Kinosaal erfolgt über das vom Foyer zugängliche Treppenhaus.

Mit Rücksicht auf die Besuchseinschränkungen wird der Eintritt ins Stadtmuseum bis zum Ende der Baumaßnahmen pauschal auf 3 € herabgesetzt.

Vorheriger ArtikelAuschwitz durch die Linse der SS: Der Massenmord war Alltagsroutine ganz normaler Männer und Frauen
Nächster ArtikelTHC mit erwartet klarem Sieg in Schwaben