Ungewöhnliche Bilder und Geschichten vom Glauben: Ausstellungsrundgang und Lesung mit Sebastian Hesse

Ungewöhnliche Bilder und Geschichten vom Glauben: Ausstellungsrundgang und Lesung mit Sebastian Hesse

Sebastian Hesse, Chefreporter des MDR und passionierter Fotograf, reiste durch Europa und Asien, um dem Geheimnis des Glaubens auf die Spur zu kommen. Seine dabei entstandenen Fotografien, die „Sieben Geschichten vom Glauben“ erzählen, sind aktuell im Museum für Thüringer Volkskunde Erfurt zu sehen. Zwei Veranstaltungen in Rahmenprogramm der Ausstellung geben am Donnerstag weitere Einblicke.

Foto: Sebastian Hesse in seiner Fotoausstellung im Volkskundemuseum
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Hesse war der erste „Außenstehende“, den Druiden in Südwestengland an der ihnen heiligen Mistelernte teilhaben ließen. Er begab sich zum heiligen Berg Croagh Patrick in Irland, in die Mönchsrepublik Athos, weilte unter Bußfertigen während der Semana Santa, bei islamischen Mystikern in Anatolien und Indien und dokumentierte in China eine Renaissance der Religionen. Von den eindrucksvollen Begegnungen mit Gläubigen, ihren Ritualen und heiligen Orten berichtet Sebastian Hesse am 24. Januar um 14:30 Uhr bei einem Rundgang durch seine Fotoausstellung im Museum für Thüringer Volkskunde. Um 19:30 Uhr liest er in der Bibliothek am Domplatz aus seinem dazu im Mitteldeutschen Verlag erschienenen Buch „Sieben Geschichten vom Glauben“.

Beide Veranstaltungen sind eintrittsfrei, Voranmeldungen nicht erforderlich.

Die Fotoausstellung von Sebastian Hesse ist noch bis zum 28. April im Volkskundemuseum zu sehen.

Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de

Was meinen Sie dazu?