Angesprochen sind vor allem Schüler ab der 8. Klasse. Beginn ist um 9.15 Uhr. Treffpunkt ist kurz vorher im Foyer des Verwaltungsgebäudes der Universität Erfurt auf dem Campus an der Nordhäuser Straße.
„Jungen haben vielfältige Interessen und Kompetenzen. Ihre Berufswahl und Lebensplanung findet dennoch häufig nur innerhalb eines eingeschränkten Spektrums statt. Mit unserer Teilnahme am ‚Boy’s Day‘ wollen wir neue Möglichkeiten aufzeigen“, erklärt Dr. Katharina Reinholdt vom Gleichstellungsbüro der Universität Erfurt. Denn gerade im sozialen oder erzieherischen Bereich seien Männer heute noch stark unterrepräsentiert, gleichzeitig seien hier aber männliche Fachkräfte und Bezugspersonen in hohem Maße gesellschaftlich erwünscht und der Bedarf hoch. „Beim ‚Boy’s Day‘ wollen wir Schülern ganz praxisnah ausgewählte Inhalte der von uns in diesen Bereichen angebotenen Studiengänge näherbringen und sie dazu anregen, sowohl über Rollenbilder nachzudenken, als auch ihren Berufswahl-Horizont zu erweitern.“
Gleich mehrere Workshops werden dazu am 25. April von der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät auf dem Campus angeboten: In einer Minivorlesung überlegt Prof. Burkhard Fuhs mit den Teilnehmern, wie Jungen in den Medien dargestellt werden – kämpferisch oder einfühlsam – und erklärt, warum diese Bilder wichtig sind. Im Workshop „Mathe Digital“ zeigt Prof. Dr. Regina Möller, wie man den Computer im Mathematik-Unterricht nutzen kann. Dabei können die Teilnehmer selbst Lernsoftware ausprobieren, die eigens für die Grund- und Regelschule entwickelt wurde. Im Workshop „Sachunterricht“ hingegen können die Schüler ausprobieren, wie man sich die Dinge im Sachunterricht ohne Tafel und Kreide erschließen kann, nämlich zum Beispiel durch Experimentieren, Bauen und Konstruieren und die Arbeit am Lernort Schulgarten. Außerdem wollen die Dozentinnen und Dozenten der Universität Erfurt mit ihren Gästen an diesem Tag über die Rolle des Lehrers im Unterricht diskutieren. „Was machen Lehrer anders als Lehrerinnen?“, wird dabei eine von vielen Fragen sein, die es zu beantworten gilt. Und zum Ausklang der Veranstaltungen zum „Boy’s Day“ erzählen drei Berufsanfänger, warum sie Lehrer bzw. Erzieher werden wollten und warum es ihnen so viel Spaß macht, Kindern die Welt zu erklären.
Der „Boy’s Day“ bietet den jungen  Besuchern auf dem Campus natürlich auch einen kleinen Einblick ins Campus- und Studentenleben. Zum Beispiel können die Schüler an diesem Tag ihre Mittagspause mit den Studierenden der Hochschule in der Mensa verbringen. Um Anmeldung zum „Boys‘ Day“ über die zentrale Homepage www.boys-day.de/Jungen/Mitmachen wird jedoch gebeten.