„Krisen überstehen wir am besten gemeinsam!“



Der Verkehrsverbund Mittelthüringen (kurz: VMT) führt eine umfangreiche Verkehrserhebung im gesamten Verbundgebiet durch. So auch in Erfurt.

Die Erhebung läuft seit 1. Juli 2021 und endet am 30. Juni 2022. Hierbei werden die Fahrgäste in den Bussen und Straßenbahnen gezählt und befragt. Mit der Durchführung der Erhebung hat der Verkehrsverbund Mittelthüringen das Leipziger Institut „O.trend“ (ehemals omnitrend) beauftragt. Dort werden alle Daten erfasst und anonymisiert ausgewertet.

Die Mitarbeiter weisen sich entsprechend aus und interviewen die Fahrgäste zu ihrem Reiseweg, zu Umsteigevorgängen und zur Nutzung weiterer Verkehrsmittel. „Die Befragung dauert nur wenige Minuten und ist für die EVAG sehr wichtig.“ sagt Myriam Berg, Vorstand der EVAG. „Im VMT können Fahrgäste mit einem einzigen Ticket durch große Teile Thüringens reisen. Um ein solches Verbundticket anbieten und die Fahrgeldeinnahmen aufteilen zu können, müssen die Verkehrsbetriebe im Verbund wissen, welche Strecken mit dem Ticket gefahren werden. Damit sichert sich auch die EVAG ihre Einnahmen“, sagt Myriam Berg und appelliert an die Fahrgäste an der Umfrage teilzunehmen.

Wichtig: Bei der Befragung werden keine personenbezogenen Daten der Fahrgäste abgefragt.

Quelle: Stadtwerke Erfurt



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de

Vorheriger Artikel„Ein wichtiger Baustein für das ‚ostdeutsche Gedächtnis‘“
Nächster ArtikelKuratorenführungen in der Ausstellung „Wer war Johann B.?“