Virtual Reality goes Bauhaus

Mit einer besonderen Ausstellung leisten Studierende und Lehrende der Fachhochschule und der Universität Erfurt jetzt ihren ganz eigenen Beitrag zum Bauhaus-Jubiläum 2019: Im vergangenen Wintersemester hatten sie im Rahmen des Seminars „Bauhaus trifft VR“ anhand von Fotografien aus dem Jahr 1931 eine Ausstellung rekonstruiert, die ursprünglich von Bauhaus-Angehörigen um Walter Gropius erarbeitet worden war und nun mittels einer Virtual-Reality-Brille noch einmal erlebbar ist. Vom 17. bis 30. April können nun Interessierte in der „Galerie“ der Fakultät Architektur und Stadtplanung der Fachhochschule Erfurt, Schlüterstraße 1, virtuell in die Realität von 1931 eintauchen. Ergänzt wird das Ganze durch weitere Ausstellungsstücke und anschaulich aufbereitete Informationen zur Originalausstellung von damals.

„Mit unserer ‚Virtual Reality‘-Umgebung machen wir den Traum von einer Zeitmaschine ein kleines Stück wahr. Denn sie ermöglicht es uns, in eine originale Ausstellung im Jahr 1931 einzutauchen – ein Erlebnis der Vergangenheit, das uns bislang verwehrt blieb“, sagt Prof. Dr. Patrick Rössler, Kommunikationswissenschaftler an der Universität Erfurt über das Projekt. Er hat das Ganze zusammen mit Yvonne Brandenburger, Architektur-Professorin für Gebäudeentwurf und Bauplanung an der Fachhochschule Erfurt, initiiert. Sie ergänzt: „Durch den interdisziplinären Ansatz steht ‚Bauhaus trifft VR‘ in der Tradition der Dessauer Designschule. Nach unserer Ansicht kann das Bauhaus kaum besser gewürdigt werden, als durch die Anwendung fortschrittlicher Technologien in einem Zusammenwirken der unterschiedlichen Fachrichtungen.“

Sechs Studierende der Kommunikationswissenschaft an der Universität Erfurt haben mit zwölf Architektur-Studierenden der Fachhochschule Erfurt an der Realisation des Projektes gearbeitet. Unterstützt wurden sie von fünf Studierenden der Angewandten Informatik, angeleitet von Prof. Rolf Kruse, sowie mehreren Studierenden der Business Administration und Landschaftsarchitektur an der Fachhochschule Erfurt. In diesem Rahmen entstand auch eine Bachelor-Arbeit zum Thema „Augmented Reality“ an der Fachrichtung Angewandte Informatik.

Die Ausstellung wird am Mittwoch, 17. April, um 18 Uhr eröffnet. Zu gast ist an diesem Abend u.a. Prof. Dr. Benjamin-Immanuel Hoff, Chef der Thüringer Staatskanzlei und Minister für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten.

Eine Anmeldung zum Besuch der Ausstellung ist nicht erforderlich. Um Wartezeiten zu vermeiden, ist jedoch eine Anmeldung unter www.bauhaustrifftvr.de bzw. Tel.: 0361/6700-411 möglich. Dort finden sich auch weitere Informationen zum Projekt. Die Galerie Schlüterstraße ist vom 18. bis 30. April montags bis donnerstags von 14 bis 17 Uhr geöffnet und freitags von 12 bis 15 Uhr.

Der Beitrag Virtual Reality goes Bauhaus erschien zuerst auf WortMelder.

Quelle: https://aktuell.uni-erfurt.de/2019/04/15/virtual-reality-goes-bauhaus/

Was meinen Sie dazu?