Von Miniermotte befallenes Laub von Kastanien in der Kompostierung?

Was nun tun mit dem Laub? Die derzeit effektivste Methode ist die konsequente Beseitigung. Dies bedeutet, dass das gefallene Laub spätestens im Herbst gesammelt und entweder in die Mülltonne zur Verbrennung gegeben oder einer Kompostierungsanlage zugeführt wird. Aufgrund der in Kompostierungsanlagen stattfindenden Erhitzung der Kompostrohstoffe kommt es zu einer Abtötung der Puppen.

Das befallene Laub kann also über die Biotonne oder über die Grünabfallentsorgung verwertet werden. Die Verwertungsanlagen der Stadtwirtschaft besitzen eine sogenannte RAL-Gütesicherung, da diese hygienisch kontrollierte Verfahren einsetzen und die vorgeschriebenen Temperaturen über die erforderliche Zeitspanne sicher einhalten.

Dringend abzuraten ist von der Kompostierung der Blätter im eigenen Hausgarten. Hier werden die für eine Hygienisierung erforderlichen Temperaturen nicht erreicht. Auch das erforderliche Umsetzen der Rottekörper der Rotte ist nicht gegeben. Unter diesen Umständen wird die Miniermotte nicht abgetötet, sondern fliegt nach dem Schlüpfen gleich wieder zu ihrem Lieblingsbaum.