Noch gut zwei Wochen sind es bis zum Saisonstart, der für die Schwarz-Weiß-Damen am 3. Oktober in Straubing vollzogen wird. Zwei Wochen, in denen es so langsam an den Feinschliff geht. Das Zusammenwachsen des in etwa zur Hälfte neu zusammengestellten Teams geht aber auch darüber hinaus.

Die bisher absolvierte Vorbereitung nutzte Dirk Sauermann, um seiner Mannschaft viel Spielpraxis zu verschaffen. Die Ergebnisse gegen Straubing (1:2, 2:1), VC Olympia Dresden (3:1), Suhl (1:3), Leverkusen (3:1) und Wiesbaden (0:4, 2:2) sind dabei, wie bei seinen anderen Trainerkollegen auch, absolut zweitrangig. „Wir probieren viel aus, spielen in verschiedenen Aufstellungen mit den Spielerinnen auf verschiedenen Positionen. Dirk Sauermann lässt sich nicht hinreißen, wohin die Fahrt seiner Schwarz-Weißen in der kommenden Saison gehen könnte. „Wir werden in jedem Spiel unsere Chancen suchen. Vor allem durch die Pandemie werden wir immer wieder zu Anpassungen gezwungen und flexibel sein müssen“, sieht der 45-Jährige eine herausfordernde Saison 2020/21 auf die Mannschaften zukommen.

Mit seiner Mannschaft ist er zum derzeitigen Stand sehr zufrieden, seine neue Umgebung sieht der Trainer positiv und blickt dabei von seiner Interviewbank bei knapp 30° C auf den Sportpark Johannesplatz, in dem seine Damen gerade an den Geräten schwitzen. „Klasse Bedingungen hier, super, klappt gut.“

Junger Kanadier neuer Co-Trainer

Hayden Nichol heißt seit Anfang August der neue Co-Trainer an der Seite von Dirk Sauermann. Der vor wenigen Tagen 24 Jahre als gewordene Trainer aus dem kanadischen Ontario spielte zuletzt noch am dortigen College und betreute nebenbei Damenteams als Co-Trainer. Sein abgeschlossenes Studium für Statistik und Psychologie prädestiniert ihn zusätzlich für seine neuen Aufgaben bei seiner ersten Auslandsstation.

„Durch seine noch frischen Fähigkeiten als Spieler, kann er uns in Trainingselementen sehr gut unterstützen. Außerdem übernimmt er bei uns das Scouting“, beschreibt Dirk Sauermann die Vielseitigkeit seines neuen Assistenten, der während des Gespräches gerade das Athletiktraining der Mannschaft leitet. „Er macht das schon sehr gut, sehr ruhig und gelassen trotz seines jungen Alters“, spart er nicht mit Lob nach der erst kurzen Zeit der Zusammenarbeit der Beiden. Alle freuen sich, dass es auf Anhieb so gut passt im Trainerteam für die anstehende Saison und vielleicht auch darüber hinaus.

Turnier in Suhl bildet Abschluss der Testspielserie

Nach dem letzten Testspiel in eigener Halle am Mittwoch gegen Nord-Zweitligist VC Olympia Berlin, beendet ein Turnier an diesem Wochenende in der Suhler Wolfgrube mit Spielen gegen Schaffhausen, Linz und den gastgebenden VfB den Testspielreigen. Mit dabei ist dann auch wieder Mittelblockerin Jasmine Gross, die wegen einer Oberschenkelzerrung in Leverkusen und Wiesbaden nicht mitwirken konnte. Das Trainergespann Sauermann/Nichol hofft, dass bis zum Saisonstart der Spielerinnenkader komplett ist. StS

Zur Seite von Schwarz Weiss Erfurt