Vortragsreihe „Erfurt und das Bier“: Malz- und Bierherstellung in Erfurt im Mittelalter und heute

Vortragsreihe „Erfurt und das Bier“: Malz- und Bierherstellung in Erfurt im Mittelalter und heute

Am Donnerstag, dem 17. Januar, geht um 18:00 Uhr die Vortragsreihe „Erfurt und das Bier“ in die nächste und vorletzte Runde. Auch dieses Mal ist ein prominentes Duo zu Gast.

Foto: Blick in die Ausstellung “Erfurt und das Bier”
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt/Dirk Urban

Dr. Karin Sczech, Fachreferentin für den Bereich Mittelalter im Thüringer Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie und ausgesprochene Kennerin der Erfurter Archäologie, spricht über die mittelalterlichen Zeugnisse zum Erfurter Bier. Unter anderem fanden sich bei Ausgrabungen im Bereich des Ursulinenklosters gekeimte Gerstenmalzkörner, die für das mittelalterliche Bierbrauen verwendet wurden.

Einen Bogen zur Moderne und heutigen Zeit spannt dazu Dietrich Kaiser, Geschäftsführer der Erfurter Malzwerke GmbH. Er berichtet über die Entwicklung der Malzwerke, beginnend mit deren Gründung im Jahr 1869.

Die Veranstaltung kann kostenfrei und ohne Anmeldung besucht werden.

Die Sonderausstellung ist noch bis einschließlich 27. Januar 2019 zu sehen. Sie kann dienstags bis sonntags von 10:00 bis 18:00 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt beträgt für Erwachsene 6,00 Euro, ermäßigt und für Kinder 4,00 Euro.

Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de

Was meinen Sie dazu?