„Was ist Bauhaus-Architektur?“: Vortrag im Angermuseum über eine große gestalterische Vielfalt

„Was ist Bauhaus-Architektur?“: Vortrag im Angermuseum über eine große gestalterische Vielfalt



Am Dienstag, dem 14. Mai, findet im Angermuseum Erfurt der nächste Vortrag im Rahmen des Begleitprogramms zur Sonderausstellung „Vier Bauhausmädels“ statt. Um 18 Uhr beleuchtet Prof. Dr. Christoph Asendorf die Frage „Was ist Bauhaus-Architektur?“.

Foto: Prof. Dr. Christoph Asendorf
Foto: © Prof. Dr. Christoph Asendorf

Allgegenwärtig ist der Begriff „Bauhaus-Architektur“. Aber hier ist meist nicht das eigentliche Bauhaus gemeint, sondern ganz allgemein weiße, scharfkantige und betont schmucklose Bauten jedweder Herkunft. Im engeren Sinn sind „Bauhaus-Architekturen“ nur Bauten, die im Bauhaus selbst entworfen wurden. Sie sind der Gegenstand des Vortrages, der sich mit den Arbeiten der Beteiligten jenseits ihrer jeweiligen Bauhauszeit beschäftigt. Bei aller Gemeinsamkeit der Grundannahmen aber zeigt sich hier eine große gestalterische Vielfalt.

Der Referent Prof. Dr. Christoph Asendorf, geb. 1955, ist seit 1996 Professor für Kunst und Kunsttheorie an der Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder).  

Auch an den kommenden vier Dienstagen (21. Mai, 28. Mai, 4. Juni und 11. Juni 2019, jeweils 18 Uhr) dürfen sich die Besucherinnen und Besucher des Angermuseums auf Veranstaltungen und Vorträge im Begleitprogramm der Sonderausstellung freuen. Die Ausstellung läuft noch bis zum 16. Juni 2019.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de