Zum Roland Matthes Pokal am Sonntag waren nicht nur zahlreiche Nachwuchsschwimmer vor Ort, die um insgesamt 20 Pokale kämpften. Vier Olympiasieger und Weltmeister trafen sich nach langer Zeit anlässlich des Schwimmwettkampfes in der Erfurter Roland Matthes Schwimmhalle, um den Nachwuchs anzufeuern: Dagmar Hase, Kornelia Greßler, Cornelia Sirch und Roland Matthes.

Dagmar Hase wurde 1992 in Barcelona Olympiasiegerin in 400 Meter Freistil und kam 1996 in Atlanta in der gleichen Disziplin auf Rang zwei. In Atlanta gewann sie außerdem Silber in 800 Meter Freistil und mit der 4 x 200-Meter-Freistil-Staffel. Heute arbeitet sie als Nachwuchstrainerin beim SC Magdeburg.

Kornelia Greßler wurde 1986 in Madrid Weltmeisterin über 100 Meter Schmetterling und errang Silber über 200 Meter Schmetterling. Gold gewann sie in der Staffel über 4 x 100 Meter Lagen.

Cornelia Sirch setzte sich 1982 und 1986 als Weltmeisterin in 200 Meter Rücken durch und gewann 1988 Olympia-Gold in Seoul in 4 x 100 Meter Lagenschwimmen. Die Erfurterin sicherte sich 1982 den Weltrekord im Rückenschwimmen (200 m), der damals bei 2:09:91 lag. Heute arbeitet sie als Schwimmlehrerin bei der SWE Bäder GmbH.

Roland Matthes gilt bis heute als erfolgreichster Rückenschwimmer aller Zeiten. Von 1967 bis 1974 siegte er bei allen Wettbewerben, gewann vier Europameister- und drei Weltmeisterschaften hintereinander und schwamm zahlreiche Welt- und Europarekorde.

Auf dem Bild von links nach rechts: Dagmar Hase, Kornelia Greßler, Roland Matthes, Cornelia Sirch