Wie geht es weiter in der Äußeren Oststadt? Bürgerdialog zur Entwicklung des Stadtteils

Die Äußere Oststadt, das Gebiet zwischen Krämpfervorstadt und der Bahnlinie nach Nordhausen, soll perspektivisch als neuer, urbaner Stadtteil entwickelt werden. Das Entwicklungskonzept wird beim Bürgerdialog am 10. März 2015 erstmals öffentlich vorgestellt.

Mit der schrittweisen Entwicklung der ausgedehnten Brachflächen der Äußeren Oststadt zu einem neuen innerstädtischen, zukunftsfähigen Stadtteil reagiert die Stadt Erfurt auf die jährlich anwachsende Einwohnerzahl sowie den gleichzeitig knapper werdenden Wohnraum und setzt einen wesentlichen Entwicklungsschwerpunkt für die kommenden zwei Jahrzehnte.

Im Vorfeld konkreter Planungen fanden hierzu bereits im September des vergangenen Jahres eine Bürgerversammlung und eine Bürgerwerkstatt statt. Die dabei gemeinsam erarbeiteten Ziele wurden zusammengefasst und abgewogen. Sie bildeten Ansatz und Grundgerüst für einen ersten Konzept-entwurf, den das Amt für Stadtentwicklung und Stadtplanung gemeinsam mit dem Planungsbüro für urbane Konzepte aus Leipzig gerne mit der interessierten Bürgerschaft erörtern und diskutieren möchte.

Die Informationsveranstaltung findet am 10. März 2015 ab 18 Uhr abermals in der Aula der Thomas-Mann-Regelschule statt. Interessierte Bürger/innen sind auch hierzu wieder herzlich eingeladen, gemeinsam mit der Stadtverwaltung und dem Planungsbüro zu diskutieren.