Wirtschaftsbeigeordneter Steffen Linnert zur KNV-Insolvenz

Wirtschaftsbeigeordneter Steffen Linnert zur KNV-Insolvenz



Am Tag nach der Anmeldung der Insolvenz durch den Buchgroßhändler KNV positioniert sich Steffen Linnert, Beigeordneter für Finanzen und Wirtschaft der Landeshauptstadt Erfurt zum Geschehen: „Wir hoffen, dass trotz der Insolvenz die Buchlogistik am Standort Erfurt fortgesetzt wird und sich für das Unternehmen und die betroffenen Mitarbeiter schnell eine positive Perspektive ergibt.“

Foto: Zuletzt kam rund ein Viertel der Ware für den deutschsprachigen Buchmarkt von KNV Logistik in Erfurt
Foto: © KNV Logistik

Im Zuge von Bemühungen um eine bessere und zentralere Lage für seine deutschlandweite Buchverteilung über Nacht hatte das Stuttgarter Unternehmen im Jahr 2011 Gespräche mit Oberbürgermeister Andreas Bausewein für sein neues Logistikzentrum am Standort Erfurt aufgenommen. Im Oktober 2014 startete der Betrieb, der anfangs für 850 Mitarbeiter geplant war, im Gewerbegebiet „Ludwigstein“ zwischen Mittelhausen und Kühnhausen. „Es wäre höchst bedauerlich, wenn die vorhandene moderne Immobilie mit ihren Anlagen nicht weiter genutzt wird. Und die Standortvorzüge für die schnelle Verteilung von Waren von Erfurt aus nach ganz Deutschland und in angrenzende Länder sind ungebrochen“.

Zuletzt kam rund ein Viertel der Ware für den deutschsprachigen Buchmarkt von KNV Logistik in Erfurt. Über Nacht wurden mehr als 7000 Buchhändler in über 2200 Orten in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol beliefert. Mit einem Gebäudevolumen von 1.290.000 m³ und einer überbauten Fläche von 175.000 m² zählt das Erfurter Logistikzentrum zu den größten und modernsten Medienlogistik-Anlagen Europas. Die Immobilie wurde nicht – wie sonst in der Logistik durchaus üblich – über einen Projektentwickler entwickelt. Das Unternehmen selbst hat am Standort Erfurt investiert, das Grundstück gekauft und gebaut. Auch darin lag die Zuversicht der Stadt begründet, dass der Erfurter Ableger der 1829 gegründeten Firmengruppe KNV die Erfurter Wirtschaft langfristig bereichert.

KNV ist mit derzeit etwa 1000 Arbeitskräften nicht nur einer der größten Arbeitgeber am Standort Erfurt, sondern hat auch mehrfach die Erfurter Kinder- und Jugendbibliothek mit großen Bücher- und Spielepaketen unterstützt sowie sich bei Veranstaltungen wie der Frühlings- bzw. HerbstLese und den Kinderbuchtagen eingebracht.„Ein großes Unternehmen, was sich über seine eigenen Belange hinaus auch am Standort engagiert, kann sich jede Kommune nur wünschen. Auch deshalb werden wir KNV auf seinem Weg weiter begleiten.“, kündigt Linnert an.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de