Zollaktionstag im Thüringer Zoopark Erfurt

Delegation aus Lowetsch besucht Partnerstadt Erfurt. Kultur und Buga 2021 sind die Themen.



Wie leicht man als Urlauber ungewollt und unwissend zum illegalen Tierhandel beiträgt, erfährt man am Samstag, den 17.08.2019 von 10 bis 17 Uhr im Zoopark.

Die Handtasche aus der asiatischen Krokofarm ist unvergleichlich günstig. Die tollen Schlangenlederschuhe sind es auch. Dazu erhält man ein wunderschönes Echtheitszertifikat – und am Zoll dann eine echte Beschlagnahmung.

Der Zoll ist am alten Elefantenhaus vor Ort und informiert rund um verbotene Souvenirs, Zollfreimengen und was man bei der Einreise aus dem Urlaubsland sonst noch wissen muss.

Der „Tisch der Schrecklichkeiten“ zeigt verschiedenste verbotene Souvenirs. Wer weiß schon, welche Papiere bei der Einreise anerkannt werden oder dass auch Salben und Öle mit tierischem Anteil oft aus Artenschutzgründen verboten sind? Am Infostand können sich Kinder und Erwachsene bei den Zöllnern informieren und Fragen stellen. Kinder können am Bastelstand ihr eigenes Zollauto und Vögel basteln.

Der illegale Tierhandel ist ein Milliardengeschäft, der Tierarten an den Rand der Ausrottung bringt. So werden hunderttausende von Singvögeln in Asien illegal für den Heimtiermarkt gefangen. Die Wälder werden leergefangen. Am Infostand der „Silent Forest Kampagne: das Schweigen der Wälder“ erfährt man mehr darüber.

Der Zollaktionstag ist eine Gemeinschaftsveranstaltung des Hauptzollamts Erfurt und des Zooparks. Er findet im Rahmen der „Silent Forest Kampagne“ statt.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de