Online-Vorträge rund ums Energiesparen



Morgen geht in der Landeshauptstadt der zweite mobile Messanhänger in Betrieb. Bisher war „Barbara“ allein auf Erfurts Straßen im Einsatz, um den fließenden Verkehr zu überwachen. Mit „Hans“ bekommt sie jetzt einen männlichen Begleiter zur Seite gestellt.

Beide werden – wie auch das Messfahrzeug – über das Stadtgebiet verteilt eingesetzt.

„Die Messanlagen sollen für mehr Verkehrssicherheit auf unseren Straßen sorgen“, so Erfurts Beigeordneter für Sicherheit und Umwelt, Andreas Horn. „Würden sich alle an die Geschwindigkeitsvorschriften halten, bräuchten wir sie nicht. Doch so sollen sie uns auch dabei helfen, Gefahrenpunkte zu entschärfen. Deshalb sind wir weiterhin dankbar für Hinweise aus der Bevölkerung, wo aus ihrer Sicht eine Geschwindigkeitsüberprüfung angebracht wäre.“

Hinweise hierzu können direkt an das Bürgeramt der Stadtverwaltung Erfurt übermittelt werden.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de

Vorheriger ArtikelStadt Erfurt bereitet sich auf Mai-Versammlungen vor
Nächster ArtikelNachgefragt: „Welche Bedeutung hat der Tanz als religiöse Praxis, Frau Dr. Schwaderer?“