Oettinger Rockets treffen am kommenden Mittwoch in der Messe Erfurt auf die Hamburg Towers

Am kommenden Mittwoch wollen sich die Hamburg Towers ab 19.30 Uhr in der Messe Erfurt ihre letzte Chance auf die Paly-Offs bewahren. Dafür muss ein Sieg gegen die Oettinger Rockets her. Die Raketen haben natürlich etwas dagegen. Auch sie wollen sich im Play-Off-Kampf bestens positionieren.

Zum Modus: Nach Hin- und Rückspielen der 16 Mannschaften der Liga (reguläre Saison) spielen die besten acht die beiden Aufsteiger sowie den Meister unter sich aus (Play-Offs). Der Erste spielt gegen den Achten, der Zweite gegen den Siebten und so setzen sich die Begegnungen fort. Die Mannschaft, die zuerst drei Spiele desselben Duells gewinnt, ist eine Runde weiter. So wird Viertel- und Halbfinale sowie die Meisterschaft entscheiden. Die Finalisten haben das sportliche Aufstiegsrecht in die höchste deutsche Spielklasse, die easyCredit BBL.

Spätestens 2018 soll es für die Raketen so weit sein. Den Aufstieg würden sie auch in diesem Jahr nicht verweigern. Die Möglichkeit scheint da zu sein, doch davon will Head Coach Ivan Pavic zum jetzigen Zeitpunkt nichts hören: „Ich will aus meiner Mannschaft in jedem Spiel das Maximum herauskitzeln. Natürlich will ich demzufolge auch jedes Spiel gewinnen. Doch wer gestern war und morgen kommt, spielt keine Rolle solange die Shot Clock läuft.“

Am Mittwoch reisen die Hamburger nach Thüringen. Für sie ist der sprichwörtliche Zug fast schon abgefahren. Ihr letzte Chance: Die verbleibenden vier Spiele in der regulären Saison der 2. Basketball-Bundesliga ProA gewinnen. Auf dem elften Tabellenplatz trennen sie derzeit zwei Siege von den Play-Off-Rängen. Pavic geht also davon aus, auf eine hochmotivierte Mannschaft zu treffen.

Pavic fordert von seinen Spielern, stets aggressiver als der Gegner zu sein. Das wird interessant werden zu beobachten. Zumal die Raketen in der deutlich komfortableren Situation sind. Sie liegen punktgleich mit den Trierern auf dem sechsten Platz. Die wollen sie natürlich abschütteln und wer weiß, wie viel noch nach oben möglich ist.

Vereinsführung und Coaches wollen den besten Raketen-Basketball sehen. Der Kampf um die Play-Offs habe begonnen. Auch die Fußballer vom FC Rot-Weiß Erfurt müssen jetzt mehr Gas geben. Bis zur Abrechnung in der 3. Fußball-Liga ist es zwar noch etwas hin, allerdings geht es für die Rot-Weißen auf ihrem 16. Tabellenplatz um den Klassenerhalt.

Für den Dienstag und Mittwoch der kommenden Woche haben sich die Fußballer und Basketballer etwas Gemeinsames ausgedacht: Ziel ist es, möglichst viele Basketball-Fans zum Fußball zu locken und andersherum. Wer ein Ticket von einem der beiden Spiele vorzeigen kann, bekommt 50 Prozent Rabatt auf die Eintrittskarte zur jeweils anderen Partie. Das Angebot ist in den Geschäftsstellen sowie den Abendkassen einzulösen.

Die Rot-Weißen empfangen am Dienstag den VfL Osnabrück um 19 Uhr im Steigerwaldstadion, die Raketen spielen am Mittwoch ab 19:30 gegen die Leuchttürme aus Hamburg. Dieses Spiel ist direkt in der Messe Erfurt oder unter oettinger-rockets.de sowie sportdeutschland.tv zu sehen.