Es erklingen melancholische Weisen, sephardische Balladen, freche jiddische Theatersongs und hebräische Gebete. Roter Faden ist die Geschichte ihrer eigenen Familie, die sie bis ins mittelalterliche Spanien zurückverfolgt. Sie singt in Ladino, Jiddisch und Hebräisch und in den vielen Sprachen, die ihre Vorfahren auf ihren Reisen durch Europa beherrschten. Sie erzählt von ihrem berühmten Vorfahren im goldenen Prag, dem Rabbi Löw, und von ihrer Familie im osteuropäischen Shtetl zur Zeit des Krieges. Ihr Programm mit dem Titel „Home“ endet im heutigen Oslo, wo sie 1958 geboren wurde. Eine Schauspielausbildung in Tel Aviv und New York, Theaterengagements in Norwegen und Israel und die Gründung einer eigenen Theatercompany in Oslo prägten ihren künstlerischen Werdegang. Seit 2005 ist sie die künstlerische Leiterin der Synagoge „Weißer Storch“ in Wroclav. In Erfurt gastiert sie in Triobesetzung mit Darius Swinoga und Miroslav Kuzniak.

Der Eintritt kostet 14/10 €, die Abendkasse ist ab 18:15 Uhr geöffnet.

Die Musik deutscher Juden in der Synagoge wird heute in Deutschland wieder gelehrt. Am Abraham-Geiger-Kolleg in Potsdam werden Kantoren für den Dienst in den jüdischen Gemeinden ausgebildet. Diese Musiker haben meist bereits eine klassische Gesangsausbildung absolviert, bevor sie sich zum Kantor weiterbilden. So auch die drei Sänger, die im Abschlusskonzert „TEFILLAH und SHIRAH. Gebet und Lied“ am 13.11. ab 17 Uhr in der Neuen Synagoge zu erleben sein werden. Aviv Weinberg (Sopran), Nikola David (Tenor) und Amnon Seelig (Bass), die bereits auf Opern- und Konzertbühnen in vielen Ländern gefeiert wurden und jetzt an der Kantorenschule die Kunst des Synagogengesangs studieren, werden vom deutsch-israelischen Pianisten Naaman Wagner, der unter anderem regelmäßig mit dem Bielefelder Kantor Paul Yuval Adam zusammenarbeitet, begleitet. Naaman Wagner studierte Klavier und Dirigat an der Jerusalem Academy of Music and Dance und setzt seine Ausbildung derzeit im Aufbaustudium Klavier bei Prof. Arie Vardi in Hannover fort.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei, eine Spende wird am Ausgang erbeten.

Veranstalter ist der Förderverein Alte und Kleine Synagoge Erfurt e.V. Das Gesamtprogramm und weitere Informationen zu Künstlern, Terminen, Vortragsthemen und Veranstaltungsorten und finden Sie unter www.synagogenverein-erfurt.de.