Bier als zweiter Kern der Erfurter Industrialisierung: Öffentliche Führung zur Sonderausstellung im Stadtmuseum

Bier als zweiter Kern der Erfurter Industrialisierung: Öffentliche Führung zur Sonderausstellung im Stadtmuseum



Am Dienstag, dem 19. März, führt Hardy Eidam, Oberkurator des Stadtmuseums, ab 17:00 Uhr kurzweilig durch die Sonderausstellung „Erfurt und das Bier“.

Foto: Blick in die Ausstellung „Erfurt und das Bier“
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Der Schwerpunkt der Führung liegt auf der Industrialisierung in Erfurt. Durch Anlagenbau, Malzwerke und Großbrauereien ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts siedelten sich in Erfurt Schlüsselindustrien an, die die Stadt in Preußen und im Deutschen Reich an die Spitze beförderten. Einhergehend mit diesem Industrie-Boom fand schließlich ein Wandel der Sozialbeziehungen und Mentalitäten statt, der besonders in Bezug auf das Bier in allen Gesellschaftsschichten Veränderungen bewirkte. Hardy Eidam zeichnet diese rasanten Entwicklungen der Industrialisierung anhand faszinierender Exponate wie dem Großgemälde der Erfurter Malzwerke in der Sonderausstellung nach und gibt einen umfangreichen Einblick in die Bedeutung des Bieres für die Erfurter Bevölkerung und Industrie.

Im Anschluss an die Führung bietet der „Bierrufer“ in der Michaelisstraße rund um Inhaber Sten Schmidt eine Verkostung im historischen Haus des Erfurter Bierrufers an.

Die Veranstaltung kann ohne Anmeldung besucht werden. Es ist der Museumseintritt von 6,00 Euro, bzw. 4,00 Euro ermäßigt zu entrichten.

Die verlängerte Sonderausstellung ist bis einschließlich 2. Juni 2019 zu sehen und kann dienstags bis sonntags von 10:00 bis 18:00 Uhr besichtigt werden.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de

Was meinen Sie dazu?