Fernsehgarten

Das Licht steht, die Maske sitzt, die Kameraleute kennen die Abläufe, und doch wird alles meist etwas anders. Fernsehen ist eine Welt für sich. Aber auch eine Welt, die gute Gärtner braucht, um grüne Themen richtig zu erklären. Jürgen Meister ist so ein Pendler zwischen den Welten: Am Morgen zeigt er als Gärtnermeister im egapark noch den Azubis seine Tricks, am Mittag steht er bereits als „Gartenmeister“ vor der Kamera und strahlt übers ganze Gesicht.
Kaum ein Gärtner ist bei den Zuschauern des MDR Garten so bekannt wie Jürgen Meister. „Schon im ersten Jahr der Sendung, das war 2000, war ich als Gesprächspartner dabei“, erzählt er. Seitdem zieht es ihn immer wieder vor die Kamera bzw. wird er gezogen, denn man mag beim MDR Garten seine Präsenz, seine gute Laune, sein vielfältiges Fachwissen. Der perfekte Gast eben, der nicht nur mit den Moderatoren vor der Kamera steht, sondern mittlerweile auch als „Gartenmeister“ in Mitteldeutschland Gartenprobleme löst. „Das Besondere an diesen Filmbeiträgen sind die ganz unterschiedlichen Themen. Wir sind in einem modernen Privatgarten, in einer historischen Anlage, in einer alternativen Kleingarten-WG. Jeder hat ganz individuelle Probleme und das ist der Reiz auch für mich als Gärtner, denn das hält mich fit.“
Gemüse ist eigentlich sein Spezialgebiet, doch mit seiner Ausbildung kamen in einem Park wie dem egapark schnell immer neue Aufgaben auf den heute 60jährigen zu. Für die große Pelargonien-Schau ist er seit vielen Jahren verantwortlich und stolz auf die Goldmedaillen für seine Pflanzen. Bei den Garten-Ideen ist er ebenso zu finden wie auf dem Gabelstapler oder bei der Pflege der Kübelpflanzen. „Allrounder wie ich gibt es heute kaum noch. Deshalb lege ich bei der Ausbildung auch Wert, dass die jungen Menschen mal nach rechts und links schauen.“, sagt er und zischt wieder ab mit einem Witz auf der Zunge.
Als MDR-Gartenmeister kommen die Kameraleute kaum hinterher, so schnell ist Jürgen Meister mit der Schubkarre oder den Schaufeln unterwegs. Er spricht schneller als Lucky Luke schießt, ist ein Sprüchemacher mit viel Humor und seine Stimme ist so einzigartig wie die von Bob Dylan. Sein Talent aber ist nicht nur reines Gärtnerwissen, sondern er ist ein Entertainer, der regelmäßig auf dem Gelände des egaparks von Zuschauern und Parkbesuchern angesprochen wird. Hier gibt er einen kurzen Tipp, dort machen drei Damen ein Foto mit ihm. Kein ganz gewöhnliches Gärtnerleben. Aber eben eines auf das sich Jürgen Meister einstellen kann. „Ich mache Werbung für den Beruf, für den egapark, für Pflanzen. Gut, manchmal dürfte es alles etwas schneller gehen, wenn ich vor der Kamera stehe, aber Fernsehen bedeutet halt Wiederholung, auch wenn ich eher der spontane Typ bin. Was ich beim MDR mag, ist, dass ich einfach unkompliziert sein darf.“
Sagt es und zieht wieder ab in Richtung Beet. Was ihm bei der Beratung als Gartenmeister im MDR Fernsehen wichtig ist, geht ihm ebenso schnell über die Lippen. „Ich mache keine Vorschriften, sondern höre erst einmal die Wünsche der Zuschauer an. Ich kann nicht einfach loslegen und irgendwas verändern.“ Das klingt so unkompliziert wie Jürgen Meister letztlich selbst ist.

Autor: Jens Haentzschel