Der Schatz, den niemand sieht…


Monatelang lag die Alte Synagoge in Erfurt wegen Corona im Dornröschenschlaf und das, obwohl sie drei unvergleichliche mittelalterlicher jüdische Hochzeitsringe präsentierte. Endlich ist das vorbei! Die einmalige Schau ist ab 5. Juni für Besucher geöffnet. Doch es heißt schnell sein, will man sie sehen – die Ausstellung endet am 20. Juni. Dann müssen die Leihgaben aus Frankreich zurückgegeben werden.

Nicht nur den Erfurter Hochzeitsring, der 1998 bei Bauarbeiten in alten Mauern gefunden wurde – der an sich schon großartig ist – können Besucher sehen, sondern etwas ganz Einmaliges: drei jüdische Hochzeitsringe – aus Erfurt, dem französischen Colmar und Weißenfels. Vielleicht verstecken sich ähnliche Kleinodien in alten europäischen Mauern oder an anderen geheimen Orten. Aber wer weiß das schon? Bis dahin sind die drei weltweit die Einzigen.



Neugierig geworden? Zum vollständigen Beitrag geht es hier: https://swefuererfurt.de

Vorheriger ArtikelWeiterhin Eigenheimprojekte in Erfurt | Richtigstellung des Beigeordneten für Stadtentwicklung
Nächster ArtikelFamilienpass kann ab sofort online bestellt werden