Der Vertrag ist perfekt: Elefantentausch findet im Frühjahr statt

Nun steht also fest, dass „Csami“ und „Seronga“ im Frühjahr Erfurt verlassen und nach Frankreich gebracht werden. Im Gegenzug kommen „Akili“ und „Chupa“ aus Frankreich in den Thüringer Zoopark. Hintergrund dieses Tauschs ist das Ziel beider Einrichtungen, die in freier Wildbahn bedrohten Afrikanischen Elefanten gezielt zu züchten, um die Reservepopulation in den Zoos zu stärken.

In Sigean steht zwar bereits heute ein Zuchtbulle bereit, „Akili“ und „Chupa“ sind jedoch seine Töchter, was eine Zucht ausschließt. In Erfurt wird die neue Elefantenanlage, die sich bereits im Bau befindet, im Jahr 2014 fertig gestellt. Dann soll auch ein Zuchtbulle hier einziehen. Allerdings könnte dieser Zeitpunkt für „Csami“ und „Seronga“ zu spät sein, denn die beiden Elefantenkühe, die 1999 aus Afrika nach Erfurt kamen, sind dann fast 20 Jahre alt. Sie haben den Vorteil, dass sie schon im Frühjahr die Gelegenheit zur Fortpflanzung erhalten. Und die beiden französischen Elefanten sind mit jetzt 11 und 9 Jahren deutlich jünger.

 

„Dieser Tausch ist ein Glücksfall für beide Zoos und für die Elefanten“, erklärt Dr. Thomas Kölpin. Er hat übrigens vor kurzem auch den Zuchtbullen für Erfurt gesichert – er wird 2014 aus Spanien in den Thüringer Zoopark kommen