Einblicke in Leben und Schaffen des Künstlers Ai Weiwei: „Hügelkino“ am Mittwoch in der Kunsthalle

Zusammen mit der Kunsthalle Erfurt lädt die Fachschaft Kunst der Universität Erfurt am Mittwoch, dem 23. Januar 2019, wieder zum „Hügelkino“ ein. Dabei gehen die Besucher auf eine Entdeckungsreise in die Welt des Gegenwartskünstlers, Aktivisten und Regimekritikers Ai Weiwei, Chinas berühmtesten internationalen Künstler. Beginn des Abends ist um 18:30 Uhr in der Kunsthalle. Der Eintritt ist frei.

Der Dokumentarfilm „Ai Weiwei: Never Sorry“ von Alison Klayman (2012) zeigt Ausschnitte aus drei Jahren seines Lebens. Die Zuschauer tauchen ein in Ai Weiweis Leben und Schaffen, mit dem er internationale Bekanntheit erlangt hat. Als sozialpolitischer Künstler erfasst er in kürzester Zeit den Kern der Dinge. Darum sind seine Tweets und seine Arbeiten so beliebt. Er duldet keine Entschuldigung und wendet rechtliche Mittel des Staates gegen diesen selbst. Ai Weiwei ist Symbolfigur und Sprachrohr der Unterdrückten und ein Meister der Selbstinszenierung, der auf geniale Weise das Internet für sich zu nutzen weiß.

Die deutsche Premiere des Film-Porträts fand auf der Documenta in Kassel 2012 statt.

Im Anschluss an den Film gibt es wie immer Zeit für Diskussionen und konstruktiven Austausch. Das „Hügelkino“ ist eine Initiative des Fachschaftsrates Kunst mit dem Ziel, gemeinsam künstlerische Filme und Produktionen von, mit und über Künstlerinnen und Künstler anzuschauen, neue Eindrücke zu sammeln und über die Kunst von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft ins Gespräch zu kommen.

Die Kunsthalle unterstützt das Vorhaben besonders während der Baumaßnahmen im Lehrgebäude Am Hügel und öffnet ihre Räume für Veranstaltungen des Fachbereichs Kunst.

Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de