Fund einer Granate auf der Baustelle Bonifaciusstraße

Die Großbaustelle Bonifaciusstraße war bereits in ihren vorherigen Bauabschnitten immer für eine Überraschung gut – leider waren dies nie gute.

Heute nun gab es wieder einen unverhofften Fund – dieses Mal waren es aber nicht Leitungen und Kabel, mit denen nicht zu rechnen war. Bei Baggerarbeiten auf Höhe der Einfahrt zur Tiefgarage des S-Finanzzentrums entdeckten die Arbeiter gegen 11:00 Uhr eine Granate. Die bauausführende Firma Strabag informierte sofort das Tiefbau- und Verkehrsamt als Auftraggeber sowie das Bürgeramt. Kurz darauf war der Kampfmittelräumdienst vor Ort. Die Fachleute stellten fest: Die 7,5 cm Sprenggranate aus dem 2. Weltkrieg ist „scharf“ aber transportfähig. Sie wurde daher von der Baustellte entfernt.

Nach rund anderthalb Stunde Unterbrechung konnten die Arbeiten in der Bonifaciusstraße weitergehen.