#Gartentipp: Im Topf gut durch den Sommer


Melanie Trinks, Meisterbereichsleiterin Sonderschauen im egapark, erklärt.

Melanie Trinks an ihrem Arbeitsplatz: dem Erfurter egapark

Auf der Terrasse, dem Balkon oder auch im Garten kann man den Sommer so richtig genießen und den Abend ausklingen lassen. Für das passende Ambiente sorgen Kübelpflanzen. Sie blühen auch bei Hitze und Sonne, wenn andere Pflanzen die Blätter hängen lassen: Oleander, Olivenbäume, Lavendel, Wandelröschen, Chinesischer Roseneibisch, Zylinderputzer, Mandevilla, Zitronenbäumchen oder Bougainvillea.

Für kleinere Töpfe sind Pelargonien, Petunien, Zauberglöckchen, Portulakröschen und Eisenkraut die wahren Sonnenanbeter.

Egal ob große oder kleine Pflanzen: Grundsätzlich sollten die Kübel nicht zu klein sein, damit die Wurzeln Platz haben. Dies gilt besonders für Kübel am sonnigen Standort, diese sind durstiger und mehr Erde bedeutet auch einen größeren Wasserspeicher. 

An die Erde haben Kübelpflanzen ganz besondere Ansprüche. Die Erde im Kübel ist der einzige Nährstoff- und Wasserspeicher für die Pflanze für eine lange Zeit. Im egapark verwenden wir für die großen Pflanzschalen Zitruserde. Sie versorgt Zitruspflanzen mit einer ausgewogenen Nährstoffmischung und sorgt für eine gute Wasserspeicherung. Auch andere Kübelpflanzen gedeihen gut in diesem Substrat. Am besten die torffreie Variante, das ist besser für die Umwelt. Torffreie Substrate halten weniger gut Feuchtigkeit und Nährstoffe und müssen daher öfter gewässert und gedüngt werden. Mulch hilft Feuchtigkeit im Pflanzkübel zu halten und hält Kübelpflanzen bei Hitze länger fit. Schon eine 3-4 Zentimeter dicke Mulchschicht schränkt die Verdunstung der Erde merklich ein. Helle Pflanztöpfe und Kübel heizen sich außerdem weniger stark auf, was ebenfalls die Verdunstung reduziert.

Schlaff herunter hängende Blätter sind oft ein Zeichen, dass es der Pflanze zu warm ist. Sie schränkt ihre Verdunstungsoberfläche ein. Meist erholt sich die Pflanze nach dem abendlichen Gießen. Vor zu viel Sonne schützt man empfindliche Kübelpflanzen unter einem aufgespannten Sonnenschirm, einem schattierenden Netz oder platziert sie so, dass sie erst nachmittags in der Sonne stehen. 



Neugierig geworden? Zum vollständigen Beitrag geht es hier: https://swefuererfurt.de

Vorheriger ArtikelRestarbeiten in der Erfurter Landstraße
Nächster ArtikelStaffelstabübergabe auf der Fuchsfarm