Giraffenbulle Lengai verlässt den Thüringer Zoopark Erfurt

Ende August verlässt Lengai den Thüringer Zoopark Erfurt. Der Giraffenbulle kam am 27. Dezember 2005 im Zoo Frankfurt zur Welt, seit Juli 2007 lebt Lengai in Erfurt. Im polnischen Zoo Zamosc wurde eine neue Giraffenanlage gebaut, dort zieht Lengai demnächst mit zwei weiteren Bullen ein.

Lengai muss den Erfurter Zoo verlassen, da die bestehende Giraffenanlage für drei geschlechtsreife Tiere zu klein ist. Aktuell verfügt der Zoo über zwei Giraffenboxen, aber drei Giraffen. Die Überbelegung kam zustande, weil der Erfurter Zoo im Jahr2012 vom Europäischen Erhaltungszuchtprogramm um Hilfe gebeten wurde. Der Thüringer Zoopark Erfurt bot damals an, die junge Giraffenda­me Lisha aufzunehmen und so lange zu halten, bis entweder in Erfurt eine neue Anlage gebaut wird oder ein anderes dauerhaftes Zuhause für Lisha gefunden ist. Damals kam auch Dhakija in den Zoo.

Für die jungen Weibchen war es gut, noch eine Artgenossin um sich zu haben. Alle drei Tiere – Lengai, Lisha und Dhakija – verstanden sich auf Anhieb gut. So lange die Tiere jung waren und gemeinsam gehalten werden konnten, stellte die Unterbringung in der vorhandenen Anlage kein Problem dar. Mittlerweile sind die Tiere fast erwachsen. Im alten Haus wird es lang­sam zu eng, erst recht, würde sich auch noch Nachwuchs einstellen. Da noch nicht feststeht, wann der Neubau des Giraffenhauses folgt, entschied sich die Zooleitung dafür, die Weibchen zu behalten und Lengai abzugeben.

Der genaue Umzugstermin steht noch nicht fest, der Umzug soll aber noch im August erfolgen. Zur Verladung wird das Haus geschlossen sein.