Ideenschmieden für alle: In Thüringen entsteht ein neues Netzwerk für Startups und Selbstständige

Mit dem Modellprojekt UP THÜRINGEN etabliert sich ein ungewöhnliches Netzwerk für Gründer*innen, das am 19. Mai 2021 mit einer Auftaktveranstaltung im KrämerLoft startet

Ziel des Projektes ist der Aufbau eines landesweiten Netzwerkes, das Gründungsinteressierte dabei unterstützt, die relevanten Kontakte, Ressourcen und Informationen zu erhalten, die es für eine erfolgreiche Selbstständigkeit oder Unternehmenstätigkeit braucht. Für Gründer*innen, Startups und Interessierte soll es leichter werden, sich mit anderen zu vernetzen, sich auf Veranstaltungen über das Gründen zu informieren und in Coworking Spaces zusammenzuarbeiten.

Gute Geschäftsideen gibt es viele, davon ist Nicole Sennewald, Betreiberin des Coworking Spaces KrämerLoft in Erfurt, fest überzeugt. Leider finden Gründungswillige aber oft nicht die richtigen Bedingungen zur Verwirklichung ihrer Idee vor. Manchmal mangelt es schlicht an einem inspirierenden und innovativen Umfeld oder an einem günstigen Arbeitsraum. Mal wäre ein Mentor hilfreich, mal fehlt eine Geschäftspartnerin. Genau dabei will UP THÜRINGEN unterstützen.

Acht Gründungslabore aus verschiedenen Teilen Thüringens haben sich zur Umsetzung des Projekts zusammengetan. Viele davon sind Coworking Spaces, in denen Selbstständige oder Startups gemeinsam in denselben Räumen arbeiten und durch die Vernetzung gegenseitig profitieren. In den kommenden drei Jahren wird jeder der acht Orte mit einem Veranstaltungsprogramm im Fokus stehen und Gründer*innen geförderte Arbeitsplätze in seinem Coworking Space zur Verfügung stellen können.

Die Auftaktveranstaltung „Take.Off | UP THÜRINGEN“ findet am 19. Mai von 10-12 Uhr im KrämerLoft Erfurt statt – pandemiebedingt in Form eines Onlineformats. Auf diesem Event können Interessierte mehr über die Akteur*innen und ihre Ziele des Projektes und Gründer*innen mehr über die geförderten Arbeitsplätze erfahren.

Die Anmeldung ist unter www.kraemerloft-coworking.de/up-thueringen möglich. Nur angemeldete Teilnehmer*innen bekommen einen Zugang zum Online-Event. Die Teilnahme ist kostenlos.

Während der Projektlaufzeit soll die lokale Gründungsszene vor allem auch im ländlichen Raum aktiviert und mit der Szene in größeren Innovationszentren, etwa in Erfurt oder Jena, verknüpft werden. Die Standortvorteile Thüringens – zentrale Lage, hohe Lebensqualität und vitales Netzwerk – werden auch über die Landesgrenzen hinaus bekannter gemacht.

Die acht Projektpartner sind über ganz Thüringen verteilt. Das Coworking Space KrämerLoft und der Plattform e.V. in der Landeshauptstadt Erfurt, der Lösungslabor e.V. mit der „Kreativ-Etage“ und die Alte Feuerwache in Weimar, sowie der Coworking Space Leuchtturm Jena sind in den zentralen Städten Thüringens aktiv. Coworking Eichsfeld, das Jugendclubhaus in Nordhausen und das OpenLab in Altenburg sind erste Partner im ländlichen Raum. Darüber hinaus sind zahlreiche Kooperationspartner wie z.B. die Industrie- und Handelskammer, das Thüringer Zentrum für Existenzgründungen und Unternehmertum (ThEx) und die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung (STIFT) an Bord.

UP THÜRINGEN_TakeOff (c) häschenfein

Das Netzwerk bleibt offen für neue Impulsgeber*innen und Netzwerkorte, um dauerhaft gründungsunterstützende Strukturen in Thüringen zu etablieren. Mehr Informationen über das Projekt, das im Rahmen des Modellvorhabens „Best Practice Gründungsökosysteme“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gefördert wird, sind unter www.up-thueringen.de zu finden.

Früher
Nelcartoons

Nelcartoons

Nächste
Online-Vorträge zu Ernährung und Lebensmittelverschwendung
„Krisen überstehen wir am besten gemeinsam!“

Online-Vorträge zu Ernährung und Lebensmittelverschwendung

Verwandte Themen