Der Immobilienmarkt in Erfurt zeigt sich von einer positiven Seite. Auch wenn hier die Preise für Mieten und Kaufimmobilien noch weit unter denen anderer Städte Deutschlands liegen, verzeichnet sich bei beiden inzwischen ein leichter Anstieg ab. Gerade dies macht den Markt für Käufer attraktiv. Daher werden viele der angebotenen Immobilien in Erfurt und Umgebung gerne als Investitionsobjekte erworben.

Unterstützung vor Ort: Ein Makler kennt den örtlichen Immobilienmarkt am besten

Wer sich für eine Immobilie in Erfurt interessiert, selbst aber nicht aus Erfurt oder Thüringen kommt, kann sich bei der Suche von einem erfahrenen Immobilienmakler vor Ort helfen lassen. Makler kennen den heimischen Markt sehr genau und können so sehr gezielt auf die Wünsche ihrer Kunden eingehen. Dies liegt vor allem an ihrer Vermittlungsposition zwischen Käufer und Verkäufer, die Einblick in beiderseitige Präferenzen ermöglicht. Darüber hinaus haben sie bei langjähriger Tätigkeit einen breiten Erfahrungsschatz in Sachen Kundenvorstellung und kommen so zügig zum gewünschten Ergebnis. Schließlich sind sie die Experten beim Vermitteln, Kaufen und Verkaufen von Häusern und Wohnungen.

BeratungWas kostet ein Makler und wer bezahlt?

Beim Kauf beziehungsweise Verkauf einer Immobilie ist nicht einwandfrei festgelegt, wer den Makler bezahlt. In Gegenden in denen Immobilien stark nachgefragt sind, wie beispielsweise Hamburg, Berlin, München und Frankfurt, zahlt meist der Käufer die Kosten. Bei Immobilien, die nur schwer zu veräußern sind, trägt der Verkäufer die Provision für den Verkauf oft alleine. Es ist außerdem möglich, dass sich Käufer und Verkäufer auf einen Kompromiss einigen und infolgedessen die Courtage für den Makler zwischen beiden Parteien geteilt wird. 

So wenig die Regelungen hinsichtlich der Bezahlung des Maklers beim Kauf und Verkauf von Immobilien festgelegt sind, so wenig festgelegt ist auch die Höhe der Kosten. In den einzelnen Regionen und Bundesländern gibt es jedoch unterschiedliche Preise, an denen sich die meisten Makler orientieren. So ist beispielsweise in Hamburg eine Provision von 6,25 % des Kaufpreises üblich. In Thüringen liegt der prozentuale Satz mit 7,14 % wesentlich höher. Der Vorteil: Während Käufer und Verkäufer sich die Provision in Thüringen in der Regel teilen, ist es in Hamburg marktüblich, dass der Käufer diese vollständig alleine trägt.

Bild 1: ©istock.com/horstgerlach

Bild 2: ©istock.com/Ridofranz