“Kaokoland – Namibias entlegenes Juwel”

Himba Frau Foto: A. Schleicher.

Vortrag von Alfred Schleicher, Windhoek/Namibia, am Mittwoch, dem 9. Juli 2014, 19:30 Uhr im Naturkundemuseum Erfurt, Große Arche 14.
Im Nordwesten Namibias zwischen dem Kunene- und dem Hoanib-Fluss findet man neben einer faszinierenden Naturlandschaft vor allem eine interessante und artenreiche Tierwelt vor.
Der Traum zahlreicher Naturfreunde, in ein exotisches Land auszuwandern, um dort in der unberührten Natur zu arbeiten und zu forschen, ist für Alfred Schleicher und seine Familie in Namibia wahrgeworden. Gemeinsam mit seiner Frau betreibt er in Windhoek seit etwa 20 Jahren ein kleines auf Naturfreunde spezialisiertes Safari-Unternehmen.

Epupa-Wasserfälle am Kunenefluss Foto: A Schleicher.
Epupa-Wasserfälle am Kunenefluss
Foto: A Schleicher.

Der Endfünfziger kehrt immer wieder nach Europa zurück, um in Deutschland, Österreich und der Schweiz in Vorträgen über Landschaften, Menschen, Tiere und Pflanzen aus “seinem” Namibia zu berichten. Mit zahlreichen Fotos, fachlichem Hintergrund und einer Vielzahl von Anekdoten hat Alfred Schleicher schon bei einer ganzen Reihe von Vorträgen seine Zuhörer für die Natur des südlichen Afrika im Allgemeinen und Namibia im Speziellen begeistern können.
Aus diesem Grund hat die Regionalgruppe der Deutschen Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde (DGHT) Schleicher nach Erfurt eingeladen und im Naturkundemuseum Erfurt einen würdigen Rahmen für den Vortrag des Leiters des herpetologischen Zweigs der Wissenschaftlichen Gesellschaft Namibias gefunden.