eine Gruppe von neun jungen Menschen im Ratssitzungssaal des Erfurter Rathauses, in der Mitte Erfurts Bürgermeisterin



Nachdem im August bereits die Auszubildenden und die Beamtenanwärter des mittleren nichttechnischen Dienstes in den neuen Lebensabschnitt bei der Stadtverwaltung Erfurt starteten, erfolgte gestern die Ernennung der Anwärterinnen und Anwärter des gehobenen nichttechnischen Dienstes.

Foto: Die acht Anwärterinnen und Anwärter des gehobenen nichttechnischen Dienstes wurden von Erfurts Bürgermeisterin Anke Hofmann-Domke (Mitte) begrüßt.
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

Zuletzt fand das im Jahr 2018 statt. Im kleinen Kreis begrüßte Erfurts Bürgermeisterin Anke Hofmann-Domke die zukünftigen Studierenden in „der Familie der Stadtverwaltung“ und gab ihnen die besten Wünsche mit auf den Weg.

Die acht Anwärterinnen und Anwärter konnten sich im Auswahlverfahren erfolgreich gegen mehr als 120 Bewerberinnen und Bewerber durchsetzen. Sie starten nunmehr in Ihre dreijährige Laufbahnausbildung an der Thüringer Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und werden die Praxisphasen Ihres dualen Studiums in den Ämtern der Stadtverwaltung absolvieren.

Erstmals beginnt nun auch eine Studierende als angehende Bauingenieurin der Fachrichtung Hochbau ein duales Studium bei der Stadtverwaltung Erfurt. Durch das besondere Studienangebot der Fachhochschule Erfurt ist es der Landeshauptstadt möglich, auch in technischen Fachrichtungen duale Studienplätze anzubieten und Personalengpässe in Fachberufen durch eigene Ausbildung abzudecken. Hier wird sich auch in Zukunft die Chance auf einen Studienplatz bei der Stadtverwaltung Erfurt bieten.

Wer sich für einen der Ausbildungs- und Studienplätze 2022 bei der Stadtver­waltung Erfurt interessiert, kann sich schon jetzt über die unterschiedlichen angebotenen Berufsbilder online informieren. Die entsprechenden Ausschreibungen werden in Kürze veröffentlicht.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de

Vorheriger ArtikelVHS lädt zur Führung durch das KulturQuartier Schauspielhaus ein
Nächster ArtikelFeierliche Übergabe des restaurierten Altars aus Angelhausen