Netzwerkabend vom Logistik Netzwerk Thüringen zu aktuellen Fragen: Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Personalwesen

Netzwerkabend vom Logistik Netzwerk Thüringen zu aktuellen Fragen: Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Personalwesen



Das Logistik Netzwerk Thüringen e. V. (LNT) und die LGI Logistics Group International GmbH luden am 21. August 2019 zu einem Netzwerkabend im Gewerbegebiet Internationales Logistikzentrum in Erfurt-Stotternheim ein. In einem Workshop haben die 28 Teilnehmer Lösungswege für die Themenschwerpunkte Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Personalwesen entwickelt.

Foto: Drei Workshops zum Thema Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Personalwesen
Foto: © Logistik Netzwerk Thüringen e. V.

Zur Einführung in den Abend stellte Florian Beck, Manager Business Development der LGI Logistics Group, das Unternehmen LGI als Gastgeber des Netzwerkabends vor und veranschaulichte wie dort die Wertschöpfungstiefen in der Logistik erweitert werden, um sinkenden Margen entgegen zu wirken. Ebenso zeigte Prof. Dr. Uwe Arnold, Vorstandsvorsitzender vom Logistik Netzwerk Thüringen, die Chancen der Thüringer Logistikbranche auf, um mittels Blockchain eine bessere Organisation von Kapazitäten firmenübergreifend nutzbar zu machen. Dadurch könne etwa die Effizienz auf Unternehmensseite gesteigert werden bei einer gleichzeitigen Erhöhung der Flexibilität gegenüber dem Kunden.

Im Anschluss diskutierte Prof. Dr. Stefan Landwehr von der Fachhochschule Erfurt mit den Teilnehmern des Workshops, wie wichtig die Digitalisierung in der Logistikbranche ist. Daneben ging es darum, wie Mehrwerte beim Kunden oder Arbeitserleichterungen im Betrieb zu schaffen sowie Wettbewerbsvorteile im Markt zu erlangen sind. Der Themenschwerpunkt Nachhaltigkeit beschäftigte sich unter der Leitung von Mareen Posposzyl von der LGI Logistics Group mit der aktuellen Frage, ob die Möglichkeit besteht, das Klima zu schützen und gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit zu steigern. Dabei kamen die Teilnehmer unter anderem zu dem Ergebnis, sich stärker auf regionale Dienstleister und Produzenten zu konzentrieren, um CO2 einzusparen. Daneben diskutierten die Teilnehmer des Workshops Personalwesen mit Jan F. Grundmann von der Ellipsis GmbH Lösungen für die Themen Fachkräfte und Qualifizierung. Um das Thema Fachkräftemangel anzugehen, wären so beispielsweise Schulbesuche oder Messeauftritte denkbar, um junge Menschen schon frühzeitig über die vielfältigen Berufsmöglichkeiten in der Logistik aufzuklären.

Bereits im März 2019 luden das Logistik Netzwerk Thüringen und das Amt für Wirtschaftsförderung der Stadt Erfurt zu einer Veranstaltung mit Workshops zu diesen Themen in den Rathaus-Festsaal ein. Jedoch mit einer anderen Zielgruppe: Den Youngsters.

Bei der nächsten Youngster-Veranstaltung sollen nun die Ergebnisse beider Workshops gegenübergestellt werden, um Schnittpunkte und Differenzen zu erkennen. Mit dem Projekt „Become A Youngster“, möchte das LNT angehenden Fachkräften für die Vernetzung untereinander eine Plattform bieten und sie zugleich frühzeitig mit Logistikunternehmen zusammenbringen.



Mehr dazu auf der Quell-Seite: Erfurt.de