Online spielen ist oft die bessere Wahl

Auch wenn die gegenwärtige Krise noch längst nicht überwunden ist, so ist man in Deutschland und vor allem auch in Thüringen bemüht, das öffentliche Leben nach dem sogenannten Lockdown so langsam aber sicher wieder hochzufahren. So erinnert auch die Stadtverwaltung in Erfurt in erster Linie an die bestehenden Hygienekonzepte, kündigte in letzter Zeit aber nach und nach immer mehr Lockerungen an. Während Spielbanken und Automatencenter im Moment jedoch größtenteils noch geschlossen haben, finden sich online Alternativen, die einige Vorteile mit sich bringen.

Grundsätzlich ist der Aufschwung der Online Casinos derzeit nicht zu übersehen. Während die Digitalisierung hier allgemein für einen Zuwachs an Nutzerzahlen sorgt, wird mittlerweile auch vielerorts mit Werbung versucht, neue Zielgruppen zu erschließen und somit neue Kunden zu gewinnen. Ob nun Testimonials wie Lothar Matthäus und H.P. Baxxter von der Techno-Kombo Scooter den allgemeinen Geschmack treffen oder eher für Aufmerksamkeit sorgen sollen, sei mal dahingestellt, aber auch wenn die ganzen Spots derzeit „nur für Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthaltsort in Schleswig-Holstein“ gelten, so wird die geplante Glücksspielreform spätestens im kommenden Jahr für eine weitere Öffnung des Marktes sorgen – auch hier in Thüringen.

Neuer Glücksspielstaatsvertrag soll für Klarheit sorgen

Während hier aktuell noch keine Lizenzen an entsprechende Online Anbieter vergeben werden und die Nutzung von Online Casinos offiziell betrachtet lediglich nur geduldet wird, haben sich die einzelnen Länder bereits darauf grundsätzlich geeinigt, den Glücksspielstaatsvertrag zu überarbeiten. Wenn die aktuelle Fassung im Sommer nächsten Jahres ausläuft, soll der neue Vertrag für eine konkrete Regulierung sorgen – und für mehr Sicherheit für die Spieler.

So will die Regierung die Anbieter im Gegenzug zur Erteilung einer Lizenz z. B. dazu verpflichten, eine Sperrdatei einzuführen, um Spielsüchtige oder potenziell gefährdete Spieler zu schützen. Zudem plant man, ein monatliches Einzahlungslimit vorzugeben – angeblich in Höhe von 1.000 Euro. So soll verhindert werden, dass Spieler zu viel Geld im wahrsten Sinne des Wortes verzocken.

Größere Auswahl und geringere Hürden

Wenn man auf das teils etwas elitäre Ambiente einer klassischen Spielbank verzichten kann oder sogar viel lieber möchte, weil bspw. das Publikum vor Ort als auch eine oft geforderte Kleiderordnung eine gewisse soziale Hürde darstellen, dann kann man bei den Online Spielautomaten der Anbieter im Internet bequem von zu Hause aus Spielspaß sowie etwas Zerstreuung finden und – mit etwas Glück natürlich – auch auf den vielleicht ganz großen Geldgewinn hoffen.

Dabei ist bei den Online Casinos naturgemäß auch das Angebot deutlich größer als in den Spielbanken vor Ort und auch breiter gefächert. Während sich diese oft nur auf ein bestimmtes Segment wie z. B. klassische Tischspiele auf der einen oder kurzweilige Slots auf der anderen Seite konzentrieren, bietet das Internet gleich das komplette Angebot auf einmal an. Hier muss man sich nicht erst die Schuhe schnüren, stattdessen ist der mögliche Gewinn nur einen Klick entfernt.