Prof. Dr. Paul Grimm verlässt die Fachhochschule

Er war seit 2004 in der Fachrichtung Angewandte Informatik tätig. Neben der Lehre hatte er sich maßgeblich in die angewandte Forschung eingebracht. Seine Forschungsinteressen lagen in der Vereinfachung der Erstellung von Virtuellen und Gemischten Realitäten. So forschte er u. a. mit seinen Mitarbeitern, die ebenfalls an die Hochschule Fulda wechseln, im Projekt PoP-EYE daran, wie mit Hilfe von Fotos virtuelle Welten in fotorealistischer Qualität erstellt werden können und wie diese für Produktpräsentationen genutzt werden können.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hatte das Projekt PoP-EYE mit über 250.000 € über drei Jahre unterstützt. Im Rahmen des von der EU geförderten Forschungsprojekts I-Search forschte das Team unter Leitung von Professor Grimm an der Zukunft der Suchmaschinen. I-Search wird die erste Suchmaschine darstellen, die gleichzeitig unterschiedliche Multimedia-Inhalte wie Text, 2D Bilder, Fotos, Skizzen, Video, 3D Objekte oder Audio auffindbar und zugreifbar machen wird. Das Projektkonsortium bestand neben der Fachhochschule Erfurt aus Google und acht weiteren Partnern aus fünf europäischen Ländern. Die Projektlaufzeit beträgt drei Jahre und die Gesamtprojektkosten betragen 4,5 Mio €.

Die Fachrichtung Angewandte Informatik bedauert, dass Prof. Paul Grimm die FH Erfurt verlässt. Er war ein Professor, der maßgeblich am Aufbau des Bachelor- und Masterstudienganges beteiligt war und sich voller Engagement einbrachte. Er reißt eine Lücke, die schnellstmöglich geschlossen werden muss.

Was meinen Sie dazu?