Regisseurin bleibt an Bord


Nach Paula Reinisch, Sindy Lenz und Sabrina Krause verlängerte mit Clarisa Sagardia die vierte Spielerin ihren Vertrag beim Volleyball-Bundesligist Schwarz-Weiß Erfurt. Die gerade 30 Jahre alt gewordene Argentinierin, die im letzten Jahr nach der Weltmeisterschaft ihren Rücktritt aus der Nationalmannschaft bekannt gab, geht somit in ihre zweite Saison in der Blumenstadt. „Mein Freund ist jetzt hier, ich mag die Stadt Erfurt und die Bundesliga sehr“, nannte die Zuspielerin als Gründe, weshalb eine Ortsveränderung für sie nicht in Frage kam. Außerdem will die Spielgestalterin ihren Teil dazu beitragen, dass die Schwarz-Weißen in der kommenden Saison den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen. „Ich hoffe auf ein gutes Team, freue mich auf die tolle Atmosphäre in der Riethsporthalle mit tollen Menschen und wir werden hart dafür arbeiten, unser Saisonziel zu erreichen.“

„Clarisa wird dem Team mit ihrer Erfahrung in schwierigen Momenten die nötige Ruhe geben. Ihre hohe Passqualität wird sehr wichtig für unser Angriffsspiel“, erklärt Erfurts neuer Coach Florian Völker, weshalb er auf die ehemalige argentinische Nationalspielerin baut.

Mit weiteren Neuzugängen ist man sich bei Schwarz-Weiß Erfurt auch bereits einig, teilweise gibt es noch kleinere Details zu klären. Geschäftsführer Christian Beutler hofft, bereits in der kommenden Woche hierzu weitere Neuigkeiten verkünden zu können. (StS)

Der Beitrag Regisseurin bleibt an Bord erschien zuerst auf Schwarz-Weiß-Erfurt.



Zur Seite von Schwarz Weiss Erfurt

Was meinen Sie dazu?